Katze mit Wolle

Die Irische Häkelei wirkt besonders plastisch

Die Irische Häkelei wirkt besonders plastisch

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Häkeln/Techniken

Die Irische Häkelei besteht aus typischen Blüten und Blattformen, die häufig um einen Einlegefaden gearbeitet werden

Irische Häkelei besteht aus typischen Blüten und Blattformen, die häufig um einen Einlegefaden gearbeitet werden, dadurch wirken sie besonders plastisch. Diese einzelne Motive und Ornamente können in einen Netzgrund aus Luftmaschenbogen eingehäkelt werden.

 

Die Irische Häkelei wirkt besonders plastisch



Das Umhäkeln eines Fadens

Man beginnt mit 1 Luftmasche, dann legt man den Einlegefaden von vorne an die Luftmasche an, greift mit der Häkelnadel unter den Einlegefaden, bildet einen Umschlag (Bild. 1), holt die Nadel mit dem Faden nach vorne durch, bildet noch einen Umschlag, den man durch die beiden Schlingen auf der Nadel zieht. Auf diese Weise umhäkelt man den Faden mit festen Maschen (Bild. 2).

 

Bild 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleeblatt mit Einlegefaden

Man beginnt in der Mitte. Der Einlegefaden wird mit 12 festen Maschen umhäkelt; dann die festen Maschen etwas zusammenschieben und mit 1 Kettmasche in die 1. feste Masche einen Ring bilden (Bild. 3). Für das 1. Blatt häkelt man um den Einlegefaden: 1 feste Masche, 12 Stäbchen und 1 feste Masche. Die Maschen und Stäbchen zusammenschieben und 1 Kettmasche in die 4. feste Masche der Vorreihe arbeiten. Das 2. und 3. Blatt wie das 1. Blatt arbeiten (Bild. 4) und jeweils in der 8. und 12. festen Masche der Vorreihe mit 1 Kettmasche befestigen. Für den Stil umhäkelt man den Einlegefaden in gewünschter Länge mit festen Maschen, schiebt die Maschen zusammen und wendet die Arbeit. Dann auf die 1. Reihe feste Maschen noch eine 2. Reihe um den Einlegefaden häkeln (Bild. 5), dabei jedoch immer nur in das hintere Maschenglied einstechen. Zum Schluß 1 Kettmasche in die 1. feste Masche des Stiels häkeln und den Einlegefaden vor dem Abschneiden mit dem Häkelfaden gut befestigen.

 


 

 

Bild 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rosette mit Einlegefaden

1. Runde: Um den Einlegefaden 12 feste Maschen häkeln und mit 1 Kettmasche zum Ring schließen. Den Einlegefaden befestigen und abschneiden.

 

2. Runde (ohne Einlegefaden): 3 Luftmaschen, dann in jede feste Masche der Vorrunde 1 Stäbchen und 1 Luftmasche arbeiten. Die Runde mit 1 Kettmasche in die ersten 3 Luftmaschen schließen.

 

3. Runde: Den Einlegefaden mit 1 Kettmasche wieder zwischen 2 Stäbchen der Vorrunde befestigen. Dann für das 1. Blatt um den Einlegefaden 1 feste Masche und 5 bis 7 Stäbchen häkeln, 2 Stäbchen der Vorrunde überspringen und das Blatt mit 1 Kettmasche um die folgende Luftmasche beenden. Alle weiteren Blätter wie das 1. Blatt häkeln (Bild. 6). Die Runde mit 1 Kettmasche in die erste Kettmasche schließen. Den Einlegefaden befestigen und abschneiden.

 

Bild 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blätter mit Einlegefaden

Für den Stiel wird in gewünschter Länge der Einlegefaden mit festen Maschen umhäkelt. Anschließend wird ein Blatt gearbeitet: Um den Einlegefaden feste Maschen häkeln, etwa so lang wie das Blatt werden soll. Dann die Arbeit wenden und zurück ebenfalls um den Einlegefaden feste Maschen auf die festen Maschen der 1. Reihe arbeiten. Den Einlegefaden anziehen und ohne Einlegefaden noch 1 – 2 Runden um das Blatt häkeln: Dazu arbeitet man an den beiden Blattenden feste Maschen und an den Längsseiten halbe Stäbchen, das gibt dem Blatt eine hübsche Rundung. Die letzte Runde mit einer Kettmasche schließen. Das 2. und 3. Blatt wie das 1. Blatt arbeiten (Bild. 7).

 

Bild 7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reliefrosette ohne Einlegefaden

5 Luftmaschen häkeln und mit 1 Kettmasche zum Ring schließen.

 

1. Runde: In den Luftmaschenring 12 halbe Stäbchen häkeln und die Runde mit 1 Kettmasche schließen.

 

2. Runde: 6 Luftmaschen, dann in jedes 2. halbe Stäbchen der Vorrunde 1 Stäbchen und 3 Luftmaschen arbeiten. Die Runde mit 1 Kettmasche in die 3. Luftmasche schließen.

 

3. Runde: Um die Luftmaschenbogen der Vorrunde 1 feste Masche, 3 – 5 Stäbchen und 1 feste Masche häkeln (Bild. 8). Die Runde mit 1 Kettmasche in die 1. feste Masche schließen.

 

4. Runde: 2 Luftmaschen, dann hinter den Blättern der 3. Runde in die unteren Schlingen des Mittelstäbchens vom 1. Blatt 1 feste Masche häkeln, * 4 Luftmaschen und 1 feste Masche auf der Rückseite der Arbeit in die unteren Schlingen des Mittelstäbchens vom folgenden Blatt der Vorrunde arbeiten (Bild. 9) *, von * bis * fortlaufend wiederholen bis zum Ende der Runde. Dann die Runde mit 1 Kettenmasche in die 1. feste Masche schließen.

 

5. Runde: Um jeden Luftmaschenbogen der Vorrunde 1 feste Masche, 5 – 7 Stäbchen und 1 feste Masche häkeln (Bild. 10). Die Runde mit 1 Kettmasche in die 1. feste Masche schließen. In dieser Art kann die Rosette weiter vergrößert werden. Dazu müssen dann in jeden Luftmaschenbogen 1 – 2 Luftmaschen und in jedes darübergehäkelte Blatt 2 – 4 Stäbchen mehr gearbeitet werden.

 

Bild 8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blätter ohne Einlegefaden

Man häkelt einen Luftmaschenanschlag etwa in der gewünschten Länge des Blattes. Der Anschlag wird von beiden Seiten (also in Runden) mit festen Maschen umhäkelt; dabei in die 1. und letzte Luftmasche jeweils 3 feste Maschen arbeiten. Für die 2. Runde auf die 3 festen Maschen an den Enden 6 feste Maschen häkeln (also in jede feste Masche der Vorrunde 2 Maschen arbeiten) und auf die anderen festen Maschen der Vorrunde halbe Stäbchen häkeln. Die Runde mit 1 Kettmasche in die 1. feste Masche schließen.

Schlagwörter: , ,