Katze mit Wolle

Flachstiche sind recht einfach zu erlernen

Flachstiche sind recht einfach zu erlernen

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Sticken

Bei den Stickstischen handelt es sich um Abwandlungen von Grundstichen, die in vier Gruppen unterteilt werden: Flachstiche Kreuz-, Schling- und Knotenstiche

Die Vielfalt der Stickstische scheint fast endlos. Tatsächlich aber handelt es sich um Abwandlungen einiger Grundstiche, die in vier Gruppen unterteilt werden: Flachstiche, Kreuz-, Schling- und Knotenstiche. Die Flachstiche sind vielleicht am einfachsten zu erlernen. Sie haben ihre Grundlage in den beiden ältesten bekannten Stichen, Vor – und Rückstich, und bestehen alle aus flachen, geraden Stichen, die in verschiedenen Größen gearbeitet werden. Mit anderen Stichen kombiniert und in wechselnden Richtungen angelegt, können sie zu Bordüren, Umrandungen und Farbblöcken zusammengefügt werden.

 

Flachstiche sind recht einfach zu erlernen



 

Beispiel Flachstiche

Zweifarbiger Vorstich, geschmückt mit Plattstichperlen

Der Mittelstern ist im Spaltstich gearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

Plattstichstreifen

Plattstichstreifen greifen nach Art der Nadelmalerei ineinander.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestickte Hemdtaschen

Aufgesetzte Hemd – oder Blusentaschen bieten sich zum Besticken geradezu an. Sehr dekorativ wirken neben klassischen Monogrammen und Initialen auch hübsche Ornamente und Randverzierungen. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf, und setzen Sie mit originellen Motiven modische Akzente

Durchzogene Vorstichreihen zieren den Taschenrand. Effektvoll wirken die halben Sonnenmotiven im Spannstich.

 

 

 

 

Vorstich

Mehrere kleine, gleichmäßige Stiche gleichzeitig arbeiten. Gewöhnlich sind die Stiche auf der Rückseite genauso groß oder aber kleiner als die vorderen.

 

 

 

 

 



 

Zweifarbiger Vorstich

Zunächst eine Reihe Vorstiche arbeiten. Anschließend mit einer anderen Garnfarbe in den Zwischenräumen eine zweite Vorstichreihe sticken.

 

 

 

 

 

 

 

Spaltstich

Wie den Stielstich arbeiten, die Nadel aber beim Ausstechen durch den Faden des vorhergehenden Stiches ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Umschlungener Vorstich

Zunächst die Vorstiche arbeiten. Dann mit einer stumpfen Nadel zwischen Stichen und Stoff einen gleich – oder andersfarbigen Faden durchziehen, dabei abwechselnd von oben und unten einstechen.

 

 

 

 

 

 

 

Rückstich

Rechts vom Ausstich ein – und in gleicher Entfernung links vor dem Ausstich wieder ausstechen. Für den nächsten Stich genau an der Ausstichstelle des ersten Stiches wieder einstechen. Die Stiche in gleicher Länge von rechts nach links arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Spannstich

Einzelne gerade Stiche beliebiger Anordnung sticken. Die Stiche nicht zu lang und zu locker arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Durchzogener Vorstich

Mit einer stumpfen Nadel zwischen Stichen und Stoff einen gleich oder andersfarbigen Faden durchziehen, dabei die Nadel jedesmal in der gleichen Richtung durch die Stiche führen; keine Gewebefäden auffassen.

 

 

 

 

 

 

 

Stielstich

Ausstechen, einige Gewebefäden nach rechts übergehen, einstechen, die Hälfte der Gewebefäden nach links übergehen, ausstechen.

Schlagwörter: , ,