Katze mit Wolle

Gestrickte Röcke entwerfen

Gestrickte Röcke entwerfen

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Strickanfänge

Gestrickte Röcke entwerfen und nach Vorlage stricken, je nach der Stricktechnik kann der Rock gerade oder glockig ausgestellt sein

Gestrickte Röcke entwerfen, gestrickte Röcke können sehr schön sein. Viele Entwürfe basieren auf leichte Veränderungen eines geraden Rocks. Der Rock kann beispielsweise ausgestellt oder glockig gemacht werden.

 

Gestrickte Röcke entwerfen



Arbeitsvorbereitung für gestrickte Röcke entwerfen

Das erste notwendige Schema zeigt vier Abmessungen. Nehmen Sie zuerst Maß (siehe Abb. 1). Die Linie von A nach B gibt die gesamte Rocklänge an.

Berechnen Sie dann anhand der Maschenprobe, wieviel Maschen für die Taillen-, Hüft- und Saumweite erforderlich sind. Geben Sie auf Linie A die Maschenzahl an, die für die Hälfte der Taillenweite erforderlich ist plus die zusätzlichen Maschen für die Seitennähte. Schreiben Sie bei Linie C die erforderliche Maschenzahl für die Hälfte der Hüftweite plus Zugabe und zusätzliche Maschen für die Seitennähte auf.

Auf Linie B muß die Maschenzahl für die Hälfte der Saumbreite plus Zugabe und zusätzliche Maschen für die Seitennähte eingetragen werden. Das folgende Beispiel gilt für einen Rock in Größe 38: Bei einem Maschenverhältnis von 24 Maschen und 36 Reihen auf 10 cm sind folgende Angaben einzutragen:

Gestrickte Röcke entwerfen

Taille: 86 Maschen;

 

Hüftweite: 116 Maschen;

 

Saumweite: 152 Maschen (jeweils mit 5 cm Zugabe).

 

Sogar bei einem geraden Rock muß die Saumweite mindestens 7 cm mehr pro.Vorder – und Rückenteil betragen als die Hüftweite, da der Rock sonst nach innen umschlägt.

Die Hüftlinie liegt meistens 18 bis 22 cm unter der Taille. Die Rocklänge hängt von den eigenen Maßen und Vorstellungen ab. Für eine Rocklänge von 67,5 cm sind z.B. 242 Reihen erforderlich.

Eine gut sitzende Taillenweite erhält man, wenn man die letzten Reihen im Rippenmuster strickt – sofern man vom Saum zur Taille hin strickt. Wenn man von der Taille aus strickt, muß man die ersten Reihen im Rippenmuster stricken.

Wird ein Taillenband im Rippenmuster gestrickt, muß man diese Reihen von der Gesamtreihenzahl abziehen.

 

 

Übertragung ins Schema

Zeichnen Sie die Angaben für den Rock auf ein großes Blatt kariertes Papier. Bestimmen Sie danach, an welchen Stellen ab – oder zugenommen werden muß (wenn von oben nach unten gestrickt wird, muß zugenommen, wenn von unten nach oben gestrickt wird, muß abgenommen werden). Es sieht nicht gut aus, wenn alle Ab – oder Zunahmen an den Seitenkanten gemacht werden. Die Seitennähte werden dann herunterhängen. Machen Sie in jeder Zu – oder Abnahmereihe mindestens vier Ab – oder Zunahmen. Diese müssen über die Reihe verteilt werden und genau untereinander liegen (siehe Abb. 2). Machen Sie beispielsweise an beiden Seiten des Rocks eine Zu- oder Abnahme und eine weitere Zu – oder Abnahme von beiden Seiten aus im vierten Teil der Gesamtbreite.

 


Für einen weiteren Rock nimmt man in einer Reihe jeweils 6 oder 8 Maschen ab bzw. zu. Man kann dann den Rock in nach oben schräg zulaufende Bahnen oder Keile verteilen. Die Zunahmen oder Abnahmen müssen versetzt und so gemacht werden, daß die Bahnen deutlich sichtbar sind (siehe die Seiten ,Passende Abnahmen‘ und ,Passende Zunahmen‘).

In der Taille läßt man die Reihen, in denen ab – oder zugenommen wird, kurz hintereinander folgen. Nach oder vor der Hüftlinie muß die Rockbildung allmählich erfolgen.

 

 

 

 

Saum

Der untere Rockrand kann eine Selbstkante sein. Beginnen oder enden Sie in diesem Fall mit einigen Reihen im Rippenmuster. Strickt man ein längeres Bündchen und strickt man von oben nach unten, so müssen in der letzten Reihe vor dem Bündchen oder in der ersten Reihe des Bündchens einige Maschen zugenommen werden. Dadurch wird verhindert, daß sich der Rock oberhalb des Bündchens kräuselt.

Bei einem glatt rechts gestrickten Rock kann der Saum folgendermaßen gestrickt werden: Wenn man von oben nach unten strickt:

Stricken Sie eine Reihe links auf der rechten Seite der Arbeit. Stricken Sie dann einige zusätzliche Reihen glatt rechts mit einer dünneren Nadel. Ketten Sie alle Maschen ab. Schlagen Sie den Saum auf der Faltlinie (die linke Reihe) nach innen und befestigen Sie ihn.

 

 

Wenn von unten nach oben gestrickt wird:

Stricken Sie zuerst einige zusätzliche Reihen glatt rechts und dann eine Reihe links auf der rechten Seite. Weiter glatt rechts stricken. Die zusätzlichen Reihen müssen allerdings in das Schema eingepaßt werden.