Katze mit Wolle

Knotenstiche, interessante Strukturen mit Knotenstichen

Knotenstiche, interessante Strukturen mit Knotenstichen

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Sticken

Knotenstiche, interessante Strukturen beim Sticken, die besonders schön und plastisch mit dickerem Garn zur Geltung kommen

Mit Knotenstichen lassen sich interessante Strukturen erzeugen, die besonders schön und plastisch mit dickerem Garn zur Geltung kommen. Das Garn wird um die Nadel geschlungen und dann die Nadel hindurchgezogen. Danach liegt das Garn als Knoten oder verschlungenes Bändchen auf dem Gewebe. Da bei dieser Technik etwas Übung erforderlich ist, bis die Knoten gleichmäßig ausfallen, probieren Sie am besten zunächst auf einem Stoffrest einige Stiche aus. Die Garnschlaufen während des Durchziehens der Nadel mit dem linken Daumen an den Stoff drücken, da sich sonst leicht Knoten im Faden bilden.

 

Knotenstiche



Knotenstiche, Französische Knötchen

Ausstechen, den Faden zwei bis dreimal um die Nadel winden. Die Nadel wenden und gleich oberhalb vom Ausstichpunkt wieder einstechen. Den Arbeitsfaden mit der linken Hand straffen, den Faden auf die Rückseite der Arbeit ziehen. Für dickere Knötchen kann man auch zwei – oder mehrfädig arbeiten.

 

 

 

 

 

 

Knotenstiche, Wickelstich

Ausstechen, einen Rückstich in der geplanten Länge des Wickelstäbchens arbeiten, dabei an der ersten Ausstichstelle wieder ausstechen, Nadel nicht aus dem Stoff herausziehen. Faden so oft um die Nadel wickeln, bis die Länge des Rückstichs erreicht ist. Wicklungen mit dem linken Daumen andrücken, Nadel durchziehen, Faden auf die Rückseite der Arbeit ziehen. Das Wickelstäbchen liegt flach auf.

 

 

 

 

 

Wellenstich

Ausstechen. Faden nach rechts zur Schlaufe legen. Innerhalb der Schlaufe einen kurzen Stich arbeiten; Schlaufe liegt unter der Nadel, Faden anziehen.

 

 

 

 

 



 

Vierschenkliger Knötchenstich

Einen senkrechten Stich arbeiten und rechts in der Mitte am äußeren Ende des rechten Schenkels ausstechen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vierschenkliger Knötchenstich

Nadel zwischen senkrechtem Stich und Stoff durchführen, ohne dabei Gewebefäden aufzufassen. Faden um Nadel schlingen, Nadel durchziehen. Es entsteht ein Knoten. Für den vierten Schenkel einen waagerechten Stich nach links arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Makrameestich

Schrägstich nach oben arbeiten und gleich unter der letzten Einstichstelle ausstechen. Die Nadel zwischen Stich und Stoff hindurchführen, der Arbeitsfaden liegt links. Faden leicht anziehen, wieder nach links legen.

 

 

 

 

 

 

 

Makrameestich

Durch die entstandene Schlaufe die Nadel von oben unter und über der Schlaufe durchziehen, Faden anziehen.