Katze mit Wolle

Material und Arbeitsmittel zum Stricken

Material und Arbeitsmittel zum Stricken

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricken/Material und Arbeitsmittel

Material und Arbeitsmittel, für Ihre ersten Strickarbeiten brauchen Sie nichts weiter als Freude am Handarbeiten, etwas Garn und ein Paar Stricknadeln.

Für Ihre ersten Strickarbeiten brauchen Sie nichts weiter als Freude am Handarbeiten, etwas Garn und ein Paar Stricknadeln in passender Stärke. Stricknadeln gibt es aus Aluminium, Kunststoff, Holz oder Bambus. Für große oder rundgestrickte Arbeiten benötigen Sie eine Rundstricknadel, für Handschuhe oder Strümpfe ein Nadelspiel. Hilfsmittel komplettieren Ihre Strickausrüstung. Stricknadeln sind in verschiedenen Durchmessern erhältlich, die in Millimetern angegeben werden. Die feinsten mit 1,25 mm sind Strumpfstricknadeln, die gängigen dicksten sind 15 mm stark. Allgemein gilt, daß die Nadeln um so stärker sein sollten, je dicker die Wolle ist.

 

Material und Arbeitsmittel zum Stricken



 

Rundstricknadel

Für Zöpfe und zum Rundstricken gibt es spezielle Nadeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nadelspiel

Nadelspiel für Handschuhe oder Strümpfe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zopfnadeln

Zopfnadeln, gerade oder gebogen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Garnstärken

Strickgarne unterscheiden sich in Material und Spinnverfahren. Welche Garnstärke Sie benötigen, hängt davon ab, was Sie daraus stricken möchten. Sehr feine Garne eignen sich für Babykleidung oder Spitzenstrickerei. Mittelstarke Garne, meist dreifädig, werden für Pullover, Strümpfe, Schals und andere Kleidungsstücke verwendet. Etwas stärker ist Sport oder Shetlandwolle, oft vierfädig verzwirnt, aber auch als zweifädiges Garn erhältlich. Dicke Garne für warme Winterbekleidung sind oft nur locker versponnen, es gibt aber auch stark gedrehte Arten.

 


 

Farbenvielfalt

Farbenvielfalt: Die meisten Standard Strickgarne sind in zahlreichen Farbtönen erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammensetzung

Grundsätzlich unterscheidet man Garne aus natürlichen oder synthetischen Fasern. Zu den natürlichen Fasern tierischen Ursprungs gehören Wolle, Mohair, Angora, Kaschmir, Alpaka und Seide, aus pflanzlichen Fasern werden Baumwoll – und Leinengarne hergestellt. Synthetische Garne enthalten Polyester oder Acryl, sie sind pflegeleichter und können auch bei Tierhaarallergie getragen werden. Auch Mischungen wie Mohair und Nylon oder Wolle und Seide sind durchaus üblich.

 

 

Wicklungsformen

Wicklungsformen: Viele Strickgarne werden schon in Knäuelform angeboten. Es gibt aber auch Strang – oder Dockenwolle, die vor dem Stricken am besten zu Knäueln gewickelt wird

 

 

 

 

 

 

 

Stricknadeln:

Stricknadeln mit Knopf erhält man paarweise, Stricknadeln ohne Knopf meistens im Vierersatz. Eine Rundstricknadel besteht aus einem Nylondraht mit kurzen Stricknadeln.

 

Stricknadeln mit Knopf

Stricknadeln mit Knopf sind in verschiedenen Stärken erhältlich. Die Stärken gehen von 1, 1 1/2, 2, 2 1/2 usw. bis 10 mm. Die Dicke entspricht der Nummer der Stricknadel. Wenn die Rede von Stricknadeln Nr. 2 1/2 ist, bezeichnet dies die Dicke von 2 1/2 mm.

Die meisten Stricknadeln sind aus anodisiertem Aluminium hergestellt, das mit einer Kunststoffschicht überzogen ist.

Dickere Stricknadeln als 10 mm sind meist aus Plastik oder Holz und haben Stärken bis zu 25 mm. Stricknadeln mit Knopf sind meist 35 cm lang. Für Kinder gibt es noch kurze Stricknadeln im Handel.

 

Stricknadeln ohne Knopf

Stricknadeln ohne Knopf gibt es in Längen von 15,20,30 und 40 cm. Sie sind in denselben Stärken wie die Stricknadeln mit Knopf erhältlich, allerdings nicht in den großen Stärken.

 

Rundstricknadeln

Rundstricknadeln sind in verschiedenen Längen erhältlich: 40, 50,60, 80, 90 und 100 cm, in den Stärken 2 – 7.

 

Zopfmusternadel

Zopfmusternadeln sind kurze Nadeln, die an beiden Seiten eine Spitze und meistens einen Knick in der Mitte haben. Man muß sich nicht Zopfmusternadeln in allen Stärken zulegen. Nehmen Sie jedoch für feine Strickarbeiten keine allzu dicke, sondern eine mittlere Zopfmusternadel, damit die Maschen nicht ausgeweitet werden. Im allgemeinen wird das Arbeiten mit der Zopfmusternadel als angenehmer als das mit der Hilfsnadel empfunden.

 

Nadelmaß

Ist auf der Stricknadel nicht die Stärke angegeben, empfiehlt es sich, ein Nadelmaß zur Hand zu nehmen. Hierbei handelt es sich um eine dünne, meistens aus Kunststoff hergestellte Platte, mit Löchern in den verschiedenen Nadelstärken.

 

Rundenzähler

Ein Rundenzähler ist ein kleiner, runder Apparat mit zwei Knöpfen und zwei Fenstern. Wenn man an den Knöpfen dreht, ändern sich die Zahlen in dem Fenster. Einen Rundenzähler kann man auf der Nadel befestigen. Wenn man den Zähler am Ende jeder Reihe oder jeder zweiten Reihe benutzt, braucht man nicht immer nachzuzählen, an welcher Stelle in der Vorlage man sich nun befindet. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Reihenzahl am Ende jeder Reihe anzugeben oder dann, wenn die Nadel mit dem Rundenzähler wieder in der rechten Hand ist.

 

Maschenraffer

Mit einem Maschenraffer werden Maschen, die nicht gestrickt werden müssen, festgehalten. Es ist besser diese Maschen auf einen Maschenraffer statt auf eine Sicherheitsnadel zu nehmen. Der Maschenraffer ist größer und hat keine scharfe Spitze, durch die die Arbeit beschädigt werden kann. Maschenraffer sind in verschiedenen Formen erhältlich.

 

Stoffnadel oder Wollnadel

Diese Nadeln haben eine stumpfe Spitze und eignen sich deshalb besser für Strickarbeiten als normale Nadeln, die eine scharfe Spitze haben und die Arbeit beschädigen können. Sie sind in verschiedenen Maßen für die verschiedenen Wollstärken im Handel erhältlich.