Katze mit Wolle

Patchworkteile richtig und genau zusammennähen

Patchworkteile richtig und genau zusammennähen

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Patchwork

Genauigkeit ist oberstes Gebot, wenn Sie kleine Flicken verbinden, nähen Sie die einzelnen Patchworkteile rechts auf rechts und kantengleich zusammen

Genauigkeit ist oberstes Gebot, wenn Sie mehrere kleine Flicken verbinden. Nähen Sie die einzelnen Patchworkteile rechts auf rechts und absolut schnitt und kantengleich zusammen. Die Nahtzugaben betragen 6 mm und müssen, wenn Sie von Hand nähen, auf den Flicken markiert werden. Handnähte erfordern mehr Zeit, haben jedoch eine schönere Wirkung. Die Stiche müssen alle gleich lang sein und in kurzen Abständen gearbeitet werden. Heute setzt man gerne die Maschine ein, um die Patchworkteile möglichst schnell zusammenzunähen und für die Quiltarbeit von Hand Zeit zu sparen. Steppen Sie mit der Maschine im Geradstich mit einer Stichlänge von 2 bis 2,5 mm. Als Führungshilfe kann sowohl die Außenkante des Nähfußes als auch eine Markierungslinie auf der Stichplatte dienen.

 

Patchworkteile richtig zusammennähen



Von Hand Nähen

Arbeiten Sie mit 45 cm langem, farblich passendem Faden, dessen Ende verknotet ist. Wird er durch Bienenwachs gezogen, verdreht er sich nicht so leicht und ist haltbarer. Die Nahtlinien auf der linken Stoffseite markieren und von Ecke zu Ecke entlang diesen Markierungslinien nähen.

 

Gleichmäßige Nähte

Gleichmäßige Nähte erhalten Sie nur, wenn Sie die Nadel korrekt halten. Einen Fingerhut auf den Mittelfinger der Arbeitshand setzen und die Nadel so zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen, daß das Nadelöhr am Fingerhut ruht.

 

 

 

 

 

 

Nahtlinien gut sichtbar

Mit der anderen Hand den Stoff so halten, daß die Nahtlinien auf beiden Seiten gut sichtbar sind. Zu Beginn zwei Rückstiche, dann in regelmäßigen Abständen Vorstiche entlang der Nahtlinie arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Prüfen

Prüfen, ob die Stiche auf der Vorder und Rückseite genau entlang der markierten Linie verlaufen. Naht am Ende mit 2 Rückstichen sichern.

 

 

 

 

 



 

Teile heften

Ungeübte sollten die Teile vor dem Zusammennähen heften. Faden in einer hellen Kontrastfarbe zum Stoff wählen, um ihn später leichter entfernen zu können. Etwa 5 mm lange Stiche arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Flickenreihen verbinden

Zusammengenähte Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen, so daß die Nahtlinien genau übereinstimmen. An einigen Stellen mit Stecknadeln fixieren.

 

 

 

 

 

 

 

Flickenreihen verbinden

Faden mit Knoten oder Rückstichen sichern. Nadel so durch die senkrechten Nahtzugaben stechen, daß sich diese später auseinanderbügeln lassen. Am Ende der Naht Knoten oder Rückstiche arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Von Hand über Papier nähen

Patchworkteile entlang der Schablonenaußenkante mit, Papierteile ohne Nahtzugabe zuschneiden. Papier mittig auf linker Stoffseite feststecken. Eine Nahtzugabe über Papier umschlagen. Langen Heftstich durch Stoff und Papier arbeiten, ohne Papier zu knittern. Fadenende hängen lassen.

 

 

 

 

 

 

Von Hand über Papier nähen

Angrenzende Nahtzugabe ebenso einschlagen, exakte Ecke bilden, mit einem Heftstich sichern und Nadel in der Mitte der nächsten Nahtzugabe ausstechen. Über alle Ecken weiterarbeiten. Stecknadeln entfernen, leicht bügeln, andere Flicken ebenso arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Von Hand über Papier nähen

Patchworkteile rechts auf rechts kantengleich aufeinanderlegen. Kanten mit Überwendlingsstichen von Ecke zu Ecke zusammennähen, ohne dabei ins Papier zu stechen. An jedem Kantenende Rückstiche arbeiten. Heftfäden und Papier entfernen. Stoff leicht bügeln.

 

 

 

 

 

 

 

Mit der Maschine Patchworkteile Nähen

Zu Beginn auf einem Stoffrest eine Probenaht anfertigen, um die Fadenspannung der Maschine zu überprüfen.

 

Stoffteile rechts auf rechts

Patchworkteile rechts auf rechts kantengleich aufeinanderlegen und eventuell feststecken. Kante unter den Nähfuß schieben und die Nadel in den Stoff stechen. Langsam vorwärts nähen und dabei den Stoff mit der Hand führen. Am Nahtende langen Nähfaden stehen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Zum Sichern rückwärts nähen

Zum Sichern einer Naht ein Stück rückwärts nähen oder einige winzige Stiche arbeiten. Nicht bei jedem Flicken sind die Nahtenden zu sichern, sondern nur dann, wenn eine Naht stark belastet oder eine Ecke eingesetzt wird.

 

 

 

 

 

 

 

In einer Kette

Sie können die Flicken auch in einer Kette aneinandernähen. Jedes neue Flickenpaar so unter den Nähfuß schieben, daß es der Transporteur unter die Nadel zieht. Dann auseinanderschneiden und Nahtzugaben zu einer Seite hin bügeln.

 

 

 

 

 

 

 

Nähfehler korrigieren

Ziehen Stiche den Stoff zusammen, Naht vorsichtig auftrennen. Jeden dritten oder vierten Stich auf einer Seite mit dem Trennmesser aufschneiden. Auf der Gegenseite den Faden herausziehen, er sollte sich leicht entfernen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Flickenreihen verbinden

An den senkrechten Nähten die Nahtzugaben in entgegengesetzte Richtung bügeln, damit nicht zu viele Stofflagen aufeinanderliegen und die Ecken exakt zusammenstoßen. Teile genau in der Naht sowie rechts und links davon zusammenstecken. So können sie beim Nähen nicht verrutschen.

 

 

 

 

 

 

Mehrere Flickenpaare

Um Zeit zu sparen, mehrere Flickenpaare in einer Kette aneinandernähen und dann auseinanderschneiden.