Katze mit Wolle

Strickliesl, die erste Strickerfahrung

Strickliesl, die erste Strickerfahrung

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricken/Material und Arbeitsmittel

Mit einer Strickliesl kann man lange Strickschnüre herstellen, die man zu Topflappen oder kleinen Taschen zusammennäht, oder mit anderen Teilen kombiniert

Die erste Strickerfahrung macht wohl jeder mit einer Strickliesl. Es ist eine Holzrolle, meist in Form einer Figur, auf deren oberem Rand vier Drahtschlaufen sitzen. Mit etwas Geduld kann man lange Strickschnüre herstellen, die man zu Topflappen oder kleinen Taschen zusammennäht. Die Strickschnüre lassen sich aber auch mit anderen gestrickten Teilen kombinieren, z. B. als Träger an einem Sonnenoberteil. Als Material eignet sich am besten glatte Wolle.

 

Und so wird’s gemacht: Zuerst das Fadenende von oben nach unten durch die Strickliesl ziehen. Dann legt man den Arbeitsfaden von links nach rechts um eine Drahtschlaufe und ebenso um die nächste, bis alle vier Schlaufen umwickelt sind.

 

(1) Jetzt den Faden oberhalb der Maschenreihe lose außen um die Drahtschlaufen führen und die untere Masche mit der Stricknadel über den Faden und die Drahtschlaufen heben.

 

(2) Die Schnur wird während des Arbeitens nach und nach am Fadenende aus der unteren Öffnung gezogen. Ist die gewünschte Schnurlänge erreicht, die Maschen von den Drahtschlaufen abheben. Den Faden in eine Stopfnadel fädeln und nacheinander durch alle Maschen ziehen und vernähen.

 

Strickliesl, die erste Strickerfahrung



Strickliesl

 

Bild 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 2