Katze mit Wolle

Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten

Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricken/Fertigstellen

Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten sind wichtig um die Vorderteile von Jacken, Westen, Manschetten und Halsausschnitten sauber fertigzustellen

Mit Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten wird die Form der Strickarbeit verstärkt, vor allem bei offen hängenden Jacken und Westen, die nicht mit einem Reißverschluß oder Knöpfen geschlossen werden.

 

Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten





Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten

Untertritt

Kaufen Sie Baumwollzwischenfutter, dessen Fäden gerade verlaufen und das sich nicht dehnen läßt. Für Knopflochblenden muß das Zwischenfutter mindestens 3 cm breiter als das Knopfloch sein, so daß auf beide Seiten des Knopflochs 1,5 cm Futter kommt.

Ein schöner Untertritt muß gleichmäßig an die Strickarbeit festgenäht werden, ohne daß sich die Maschen verziehen. Beim Verstärken von Schulter – und Seitennähten muß der Untertritt vor dem Schließen der Nähte angebracht werden, weil die Strickarbeit zu diesem Zeitpunkt noch glatt hingelegt werden kann.

Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten

Vorbereitung

Messen Sie die gewünschte Länge des Zwischenfutters genau aus. Für den Untertritt von Jacken und Westen müssen beide Längen des Futters gleichzeitig abgeschnitten werden, damit beide Futterstücke auch tatsächlich gleich lang sind.

Ist der Rand des einen Teils fester gestrickt als der des anderen, kann dies mit einem Untertritt reguliert werden; aber auch in diesem Fall müssen beide Futterstücke die gleiche Länge haben. Wenn man noch unsicher ist, empfiehlt es sich, etwas mehr abzuschneiden; wenn der Untertritt dann mit Reihstichen, eingesetzt ist, kann man die überschüssigen Rände abschneiden.

 

Markieren

Teilen Sie zuerst mit Nadeln Stoff und Strickarbeit in gleiche Teile. Legen Sie den Untertritt auf die linke Seite der Arbeit. Die Nadeln auf dem Untertritt und der Strickarbeit berühren sich jetzt. Stecken Sie den Untertritt an der Strickarbeit fest. Jetzt muß (auf der rechten Seite der Arbeit) kontrolliert werden, ob sich die Strickarbeit nirgendwo zusammengezogen hat.

 

Reihen und Festnähen

 

Untertritt und Verstärkung bei Strickarbeiten

 

Reihen Sie den Untertritt mit einem Faden in kontrastierender Farbe entlang den Vorderkanten der Strickarbeit fest.

Wenden Sie die Arbeit um und kontrollieren Sie nochmals, ob die Strickarbeit nicht verzogen ist.

 


Schlagen Sie die Enden des Untertritts ein wenig um (so daß es zwischen der Strickarbeit und dem Untertritt liegt) und befestigen Sie die Enden mit kleinen Stichen. Nähen Sie dann den Untertritt entlang den Seitenkanten fest. Nehmen Sie hierzu bei Strickarbeiten aus reiner Wolle und aus gemischter Wolle Nähseide und bei Strickarbeiten aus synthetischen Garnen Polyesternähgarn.

 

Untertritt für glatt rechts Gestricktes ohne Blenden

Wenn eine Jacke oder Weste keine angestrickte Blende hat, werden die Seitenkanten dadurch zusätzlich verstärkt, daß man einen Untertritt ein bis zwei Maschen vom Rand entfernt festnäht. Wenn der Untertritt angenäht ist, wird der schmale Rand von ein oder zwei Maschen über den Untertritt gefaltet und mit kleinen Stichen festgenäht.

 

Knopflöcher

Bei einem Knopflochuntertritt geht man folgendermaßen vor:

Reihen Sie den Untertritt an, aber nähen Sie ihn noch nicht fest. Wenn der Untertritt an die Strickarbeit gereiht ist, wird auf beide Seiten der Knopflöcher eine Nadel gesteckt. Befestigen Sie zwei Maschen über und unter dem Knopfloch, den Untertritt mit einem Reihstich, damit der Untertritt nicht verrutscht, wenn die Knopflöcher eingeschnitten werden.

Schneiden Sie vorsichtig mit einer scharfen, spitzen Schere die Knopflöcher in den Stoff. Sorgen Sie dafür, daß die Knopflöcher im Untertritt genau so lang sind wie die der Strickarbeit.

Nähen Sie mit Festonstichen den Untertritt und die Strickarbeit an der Ober – und Unterseite des Knopflochs zusammen und mit drei Schlingstichen die Knopflochenden. Auch bei vertikalen Knopflöchern muß der Untertritt 3 cm breiter sein.

 

Verstärkung von Nähten

Das Verstärken von Nähten mit Leinenband gibt nicht nur einem locker gestrickten Kleidungsstück oder schweren Pullovern eine längere Lebensdauer, es trägt auch zu einem besseren Sitz bei.

Vor allem bei Schulternähten ist häufig eine Verstärkung erforderlich. Auch Ärmel – und Seitennähte können mit Band verstärkt werden. Es ist nicht üblich, Ärmel mit Band zu verstärken, aber diese zusätzliche Arbeit lohnt sich sicherlich. Bringen Sie den Untertritt an, nachdem die Ärmelnähte geschlossen sind; die Arbeit zieht sich dann nicht.

Schlagwörter: , ,