Katze mit Wolle

Zusammennähen von Strickarbeiten

Zusammennähen von Strickarbeiten

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricken/Fertigstellen

Zusammennähen von Strickarbeiten, hier werden drei Arten des Zusammennähens behandelt wie der Matratzenstich, der Steppstich und die gewebte oder Plattnaht.

 

Zusammennähen von Strickarbeiten



Matratzenstich


Zusammennähen von StrickarbeitenDiesen Stich verwendet man für gerade Nähte und für glatt rechts ausgeführte Strickarbeiten, da man damit eine unsichtbare Naht erzielt. Arbeiten Sie auf der rechten Seite. Legen Sie die Einzelteile Naht an Naht gut zusammen. Fädeln Sie einen Faden in eine Stopfnadel ein und führen Sie die Nadel in dem rechts liegenden Teil durch die Querschlaufe zwischen der 1. und 2. Reihe.

Beim Matratzenstich arbeiten Sie von links nach rechts (siehe Bild)

Lassen Sie etwas Faden hängen. Führen Sie abschließend die Nadel durch die Querschlaufe zwischen den Maschen der 1. und 2. Reihe des anderen Teils.

Nehmen Sie auf diese Weise zwischen den Maschen der folgenden Reihen immer abwechselnd eine Schlaufe rechts und eine links auf. Wenn die Naht geschlossen ist, den Faden in der Naht vernähen und schneiden.

 



Steppstich


Zusammennähen von StrickarbeitenSteppstich verwendet man am besten bei schrägen Nähten und abgeketteten Rändern (beispielsweise bei der Armkugelabnahme).  

Mit Steppstich darf man nicht zu dicht am Rand entlang arbeiten. Legen Sie die Teile, die zusammengenäht werden müssen, mit der rechten Seite genau aufeinander. Arbeiten Sie auf der linken Seite.

Beginnen Sie an der rechten Ecke, stechen Sie die Nadel von hinten durch und machen Sie einen normalen, nicht zu großen Steppstich. Kontrollieren Sie ab und zu, ob Sie noch in einer geraden Linie arbeiten.

 

 

 




Gewebte oder Plattnaht


Zusammennähen von StrickarbeitenDiese Naht wird vorwiegend verwendet, um Bündchen oder Ränder im Rippenmuster zusammenzufügen, auch dann, wenn diese schmal sind. Die restliche Naht kann in eine der anderen Arten gemacht werden.

Halten Sie die Teile mit der rechten Seite gegeneinander und Ihren Zeigefinger dazwischen. Arbeiten Sie von rechts nach links, stechen Sie die Nadel durch die Randmasche des hinteren Teils und dann sofort durch die des vorderen Teils, ziehen Sie den Faden durch und stechen Sie dann durch die folgenden Maschen der beiden Teile nach hinten. Fahren Sie so fort und ziehen Sie die beiden Teile zusammen.

 

 

 

 



Lange Nähte

Lange Nähte müssen beim Zusammennähen von Strickarbeiten immer vor dem Nähen zusammengesteckt werden. Stecken Sie zuerst eine Nadel in die Ecken, dann in die Mitte und dann in jeder Hälfte zwischen der Eck- und der Mittelnadel. In die verbleibenden Zwischenräume so viele Nadeln stecken, daß die Teile gut zusammenliegen.



Garn

Meistens kann man für das Zusammennähen von Strickarbeiten die gleiche Wolle verwenden. Näht man jedoch ein Kleidungsstück aus dicker Wolle zusammen, dann empfiehlt es sich, eine dünnere Wolle in derselben Farbe zu verwenden.



Dehnbarkeit der Nähte

Nähte müssen beim Zusammennähen von Strickarbeiten dieselbe Dehnbarkeit wie die Strickarbeit haben. Wird der Faden zu fest angezogen, dann werden die Nähte kraus, ist er zu locker, dann gehen die Nähte auf und der Nähstich wird sichtbar.

Schlagwörter: , ,