Katze mit Wolle

Abnehmen von einzelnen festen Maschen beim Häkeln

Abnehmen von einzelnen festen Maschen beim Häkeln

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Häkeln/Grundlagen

Abnehmen von einzelnen festen Maschen beim Häkeln oder Stäbchen an Rändern

Das Abnehmen von einzelnen festen Maschen oder Stäbchen an Rändern

a) Man kann Maschen/Stäbchen überspringen.

b) Man kann 2 Maschen/Stäbchen zusammen abmaschen.

 

Abnehmen von einzelnen festen Maschen beim Häkeln



Feste Maschen

a) Am Anfang einer Reihe: Wie üblich 1 Wendeluftmasche bilden, dann die 1. feste Masche der Vorreihe überspringen und erst von der 2. festen Masche an die Reihe normal häkeln. Am Ende der Reihe: Die vorletzte feste Masche der Vorreihe überspringen und die letzte feste Masche normal häkeln.

b) Am Anfang einer Reihe: Wie üblich 1 Wendeluftmasche bilden, in die 1. feste Masche der Vorreihe einstechen, Faden holen, in die 2. feste Masche einstechen, Faden holen, dann mit 1 Umschlag alle 3 Schlingen, die auf der Nadel liegen, auf einmal abmaschen, wodurch aus 2 Maschen der Vorreihe 1 Masche wird.

Danach von der 3. festen Masche an die Reihe normal häkeln. Am Ende einer Reihe: In die drittletzte feste Masche der Vorreihe einstechen, Faden holen, in die vorletzte feste Masche einstechen, Faden holen, dann mit einem Umschlag alle 3 Schlingen auf einmal abmaschen und die letzte Masche normal häkeln.

 

 

Stäbchen

a) Am Anfang einer Reihe: 2 Wendeluftmaschen bilden (nicht wie sonst bei Stäbchen 3 Wendeluftmaschen!), dann das 1. Stäbchen der Vorreihe überspringen und erst vom 2. Stäbchen an die Reihe normal häkeln.

Am Ende einer Reihe: Das vorletzte Stäbchen der Vorreihe überspringen und das letzte Stäbchen normal häkeln.

b) Am Anfang einer Reihe: Wie üblich 3 Wendeluftmaschen bilden, 1 Umschlag, in das 1. Stäbchen der Vorreihe einstechen, Faden holen, noch 1 Umschlag und mit 2 Schlingen abmaschen (die restlichen 2 Schlingen bleiben auf der Nadel), 1 Umschlag, in das 2. Stäbchen der Vorreihe einstechen, Faden holen und mit einem weiteren Umschlag wieder 2 Schlingen abmaschen, dann mit einem letzten Umschlag die restlichen 3 Schlingen auf einmal abmaschen, wodurch aus 2 Stäbchen der Vorreihe 1 Stäbchen wird. Vom 3. Stäbchen an die Reihe normal häkeln.

Am Ende einer Reihe: Das drittletzte und das vorletzte Stäbchen der Vorreihe so zusammen abmaschen, wie beim 1. und 2. Stäbchen am Anfang einer Reihe beschrieben, und das letzte Stäbchen normal häkeln.

Für Doppelstäbchen und dreifache Stäbchen eignet sich die Abnahmeform a) nicht so gut, da durch das Überspringen der Stäbchen Lücken entstehen können.

Es ist also besser, wenn man für die Abnahme einzelner Stäbchen immer Stäbchen zusammen abmascht, wie bei Stäbchen beschrieben.

 


Gerades Abnehmen von mehreren festen Maschen oder Stäbchen

Am Anfang einer Reihe: Auf jede feste Masche oder auf jedes Stäbchen der Vorreihe, das abgenommen werden soll, wird 1 Kettmasche gehäkelt. Dann bildet man bei festen Maschen 1 Luftmasche, bei Stäbchen 3 Luftmaschen und arbeitet die Reihe weiter wie vorgesehen.

 

Am Ende einer Reihe: Man läßt einfach so viele feste Maschen oder Stäbchen ungehäkelt liegen wie abgenommen werden sollen, wendet die Arbeit und häkelt normal weiter.

 

 

Abschrägen

Um Stufen zu vermeiden, muß das Abnehmen an Schrägungen ganz allmählich verlaufen. Dazu sollte man folgendes wissen: Die flachste (oder niedrigste) Masche ist die Kettmasche,die nächsthöhere die feste Masche, das halbe Stäbchen, das Stäbchen, Doppelstäbchen usw.

Das bedeutet: Wenn man bei einem in Stäbchenmuster gearbeiteten Häkelteil eine stufenlose Schrägung erzielen will, beginnt man die Schrägung am niedrigsten Punkt mit Kettmaschen, geht danach auf feste Maschen, anschließend auf halbe Stäbchen über und häkelt dann in Stäbchen weiter wie zuvor (Bild).

Will man eine stärkere Schrägung wie z. B. an Schultern arbeiten, kann man bei der Rückreihe, die auf die vorige Schrägung folgt, genau umgekehrt vorgehen:

Man beginnt die Schrägung am höchsten Punkt mit Stäbchen und geht über halbe Stäbchen und feste Maschen auf Kettmaschen über. Dabei werden die halben Stäbchen und festen Maschen der neuen Schrägung in etwa auf die Stäbchen der Vorreihe gearbeitet, während die Kettmaschen dann auf die halben Stäbchen der Vorreihe kommen. Die festen Maschen und die Kettmaschen der Vorreihe bleiben dann ungehäkelt liegen.

 

 

Abrunden von Ausschnitten

Ähnlich wie beim Abschrägen arbeitet man auch hier mit verschiedenen Maschen- bzw. Stäbchengrößen, um bei Arm- und Halsausschnitten eine gleichmäßige, stufenlose Abrundung zu erzielen.

Am Anfang einer Reihe: Man übergeht – der vorgesehenen Rundung entsprechend – die ersten Maschen der Vorreihe, die gerade abgenommen werden sollen, mit Kettmaschen und geht dann über feste Maschen und eventuell halbe Stäbchen zum Grundmuster über. In der nachfolgenden Rückreihe arbeitet man umgekehrt: Vom Grundmuster geht man zu immer kleineren Maschen über und endet mit .Kettmaschen.

Am Ende der Reihe: Man geht vom Grundmuster zu immer kleineren Maschen über bis zu Kettmaschen und läßt die Maschen oder Stäbchen der Vorreihe ungehäkelt liegen, die gerade abgenommen werden sollen. In der Rückreihe beginnt man wie am Anfang einer Reihe dann wieder mit kleineren Maschen.