Katze mit Wolle

Ajourstrickarbeiten anfertigen

Ajourstrickarbeiten anfertigen

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricktechniken

Ajourstrickarbeiten anfertigen durch Verlängern oder Fallenlassen von Maschen, oder man arbeitet mit unterschiedlichen Nadelstärken

Ajourstrickarbeiten anfertigen, viele hübsche Ajourmuster erzielt man durch Verlängerung von Maschen (Verlängerte und fallengelassene Maschen).

Das Verlängern kann auf zwei Arten geschehen:

1. Indem man die Reihe(n), die verlängert werden muß (müssen), mit einer dickeren Nadel strickt.

2. Indem man den Faden zweimal oder mehrmals um die Nadel schlingt, bevor die folgende Masche gestrickt wird.


Ajourstrickarbeiten anfertigen



Ajourstrickarbeiten anfertigen

Verlängerung von glatt rechts Gestricktem

Diese Verlängerung ist leicht zu stricken. Benutzen Sie hierbei für die Hinreihe eine dünne Nadel und für die Rückreihe eine um mindestens zwei Nummern dickere Nadel. Hierzu gibt es viele Varianten: beispielsweise drei Reihen mit einer dünnen und eine Reihe mit einer dicken Nadel oder eine Reihe mit einer dünnen und eine Reihe mit einer dicken Nadel stricken.

 

 

Ajourstrickarbeiten anfertigen, ein zusätzlicher Umschlag

Stechen Sie die Nadel durch die Masche und schlingen Sie den Faden wie bei einer normalen Masche um die Nadel. Vor dem Durchziehen des Fadens wird er noch einmal um die Nadelspitze geschlungen.

Ziehen Sie danach die beiden Umschläge durch und lassen Sie die Masche abgleiten. In der folgenden Reihe wird beim Erreichen der Doppelschlaufe die erste Schlaufe gestrickt.

Die zweite Schlaufe läßt man fallen. Auf diese Art ist eine ,lange‘ Masche entstanden. Diese verlängerte Masche kann man sowohl bei rechten als auch bei linken Maschen machen.

Die Maschen kann man noch länger machen, indem man den Faden dreimal oder noch öfter um die Nadelspitze schlingt, bevor die Masche gestrickt wird. Die zusätzlichen Maschen läßt man in der folgenden Reihe fallen. Auf diese Weise können auch Lochreihen gestrickt werden, durch die ein Samt – oder Satinband gezogen werden kann.

 

 

Faden um zwei Nadeln

Eine Variante der oben beschriebenen verlängerten Masche erhält man wie folgt:

Stechen Sie die Nadel in die Masche, schlagen Sie den Faden 2 x um die rechte Nadel, danach von vorne nach hinten über die linke Nadel und ziehen Sie beide Schlaufen durch. Lassen Sie in der folgenden Reihe die zusätzliche Schlaufe fallen.

 

 

Verlängertes kraus rechts Gestricktes

Stechen Sie die Nadel durch die Masche, schlagen Sie den Faden um beide Nadeln und anschließend noch einmal um die rechte Nadel. Ziehen Sie die zuletzt gemachte Schlaufe durch die 2 Schlaufen, die jetzt auf der linken Nadel sind. Wenn dies in allen Reihen geschieht, ergibt sich eine ,offene‘ Spitzenstrickarbeit.

Wenn man immer abwechselnd auf diese Art strickt und danach zwei Reihen rechts strickt, erhält man ein interessantes Streifenmuster, das noch schöner wird, wenn man gleichzeitig alle vier Reihen die Farben wechselt.

 


Lange ,Leitern‘

Offen gearbeitete Leitern kann man auf verschiedene Arten anfertigen. Wenn die Leiter über die Gesamtlänge der Arbeit laufen muß, schlägt man am besten den Faden ein – oder zweimal um die Nadel, bevor die folgende Masche gestrickt wird. In der folgenden Reihe die Schlaufen fallen lassen und vor dem Stricken der folgenden Masche wieder den Faden zwei Mal um die Nadel schlingen.

Man kann auch eine offene Leiter machen, indem man absichtlich eine Masche fallen läßt. Dann muß jedoch unten an der Leiter eine Grundmasche gemacht werden, weil die Masche sonst zu weit fällt und die Strickarbeit verdirbt.
Die beste Art, eine offene Leiter mit einer Grundmasche zu machen, ist die, bei der man eine Masche zunimmt, indem der Faden vor der folgenden Masche aufgenommen und rechts gestrickt wird. Diese Masche wird in der folgenden Reihe mitgestrickt. Wenn die gewünschte Höhe erreicht ist, läßt man diese Masche bis zur Grundmasche fallen.

Wenn eine offene Leiter über die Gesamtlänge und über zwei oder drei Maschen gestrickt wird, muß man beachten, daß diese Leiter viel breiter als zwei oder drei gestrickte Maschen wird. Hierbei empfiehlt es sich, für die Basis zwei oder drei Maschen abzuketten. In der folgenden Reihe werden diese abgeketteten Maschen aufgenommen und weitergestrickt. Wenn man die Maschen fallen läßt, kann man sie bis zu den abgeketteten Maschen fallen lassen.