Patchwork-Kissen mit attraktiven Stoffmustern

Patchwork-Kissen mit Mustern aus Quadraten und Dreiecken, Rhomben und Sechsecken die zu attraktiven, neuen Stoffmustern kombiniert werden

Mit Patchwork-Kissen können Sie Ihre Wohnung verschönern inzwischen ist daraus eine künstlerische Tugend geworden. Gebrauchte Stoffe und Tuchreste wurden früher nicht einfach weggeworfen, sondern wiederverwertet. Aus dem Fernen Osten kam die Patchwork-Technik bereits im 11. Jahrhundert nach Europa und entwickelte sich hier zu einem beliebten Handwerk.

Patchwork-Kissen

Patchwork-Kissen mit attraktiven Stoffmustern

Selbst nach der Industrialisierung als Stoffe für jedermann erschwinglich wurden büßte Patchwork nichts von seiner Beliebtheit ein, es entwickelte sich vielmehr zu einer eigenständigen Handwerkskunst. In Nord-Amerika gab es neben den traditionellen „Flickwerken“ auch Patchwork-Muster, die aus England übernommen wurden. Wir haben uns solche Beispiele zum Vorbild genommen, um Ihnen zu zeigen, wie Sie solche dekorativen Muster selbst herstellen. Haben Sie erst an unseren Beispielen die Technik erprobt, können Sie sich später an eigene Entwürfe wagen. Die Muster der englischen Patchworks entstehen aus Quadraten und Dreiecken, Rhomben und Sechsecken die zu attraktiven, neuen Stoffmustern kombiniert werden.

 

Was Sie für die Patchwork-Kissen brauchen 

  • Schnittfeste Arbeitsplatte (z. B. Brett oder Pappe)
  • Festes Papier oder leichter Karton
  • Fester Karton
  • Karo- oder Millimeterpapier
  • Stoffreste
  • Heftgarn
  • Nähgarn in passenden Farben
  • Innenkissen von 30 x 30 cm
  • 30 x 30 cm großes Stoffstück für die Kissenrückseite
  • Zusätzlich Stoff und Kordel (Einlegeband) für die Keder

Werkzeug für die Patchwork-Kissen

  • Filzstifte
  • Cutter (Grafikmesser)
  • Weicher Bleistift
  • Winkel oder Lineal aus Stahl
  • Stecknadeln
  • Maßband
  • Evtl. Klebeband

 

Schablonen für die Patchwork-Kissen

Um die Kissen nachzuarbeiten, Schablonen auf die angegebenen Außenmaße (in cm) vergrößern. Äußerer Rahmen = zuschneide Schablone; innerer Rahmen = Nähschablone; Saumbreite = 0,5 cm.

Patchwork-Kissen

Schema für „Rahmen“ zum Patchwork Kissen aus Dreiecken.

 

Muster und Materialien, Patchwork-Kissen

Aus den Grundformen lassen sich reizvolle Muster herstellen. Unsere Zeichnungen sind als Anregung gedacht und geben zugleich die Anzahl der benötigten Patchwork-Teile vor, die Sie für den jeweiligen Kissenbezug benötigen. Suchen Sie sich eines der in unseren Zeichnungen dargestellten vier Muster aus, um es Stück für Stück nachzuarbeiten.

 

 

Materialmenge für die Patchwork-Kissen

Das rückwärtige Kissenteil in zur Vorderseite passenden Größe (30,5 x 30,5 cm) zuschneiden. Nach Fertigstellung des Patchworks beide Kissenteile mit den rechten Stoffseiten aufeinanderlegen und im Kantenabstand von 0,5 cm zusammennähen. An der unteren Kante eine 20 cm lange Öffnung lassen. Nach dem Bügeln stülpen Sie das Kissen ein und schieben das Innenkissen (das, um stramm zu sitzen, mit 30 x 30 cm etwas größer sein sollte) und schließen die offengelassene Nahtstrecke mit einigen Handstichen.

Patchwork-Kissen

Muster aus Dreiecken für Patchwork-Kissen

Farbkombination aus vier unterschiedlichen Stoffmustern:

  1. Stoff (uni) = 18 Teile und 2 Streifen 30,5 x 2,75 cm, 2 Streifen 27 x 2,75 cm
  2. Stoff (uni) = 12 Teile und 2 Streifen von 27 x 2,75 cm, 2 Streifen von 23,5 x 2,75 cm
  3. Stoff (uni) = 12 Teile
  4. Stoff (gemustert) = 2 Streifen 23,5 x 2,75 cm, 2 Streifen 20 x 2,75 cm.

Patchwork-Kissen

Muster aus Rhomben für Patchwork-Kissen

Farbkombination aus drei unterschiedlichen Stoffmustern:

  1. Stoff = 30 Teile
  2. Stoff = 27 Teile
  3. Stoff = 27 Teile.

Patchwork Kissen

Muster aus Sechsecken für Patchwork-Kissen

Farbkombination aus drei unterschiedlichen Stoffmustern:

  1. Stoff = 10 Teile
  2. Stoff = 15 Teile
  3. Stoff = 14 Teile.

Rhomben-Muster

Muster aus Quadraten für Patchwork-Kissen

Farbkombination aus vier unterschiedlichen Stoffmustern:

  1. Stoff = 20 Teile
  2. Stoff = 16 Teile
  3. Stoff = 16 Teile
  4. Stoff = 57 Teile.

 

Zuschnitt von Schablonen und Stoffteilen

Damit Sie Ihr Patchwork-Kissen problemlos herstellen können, hier ein paar Hinweise auf Besonderheiten unserer Beispiele:

Patchwork-Kissen aus Dreiecken

In den Maßen für die Streifen sind ringsherum 0,5 cm Nahtzugabe enthalten. Die Maßangaben in der Schemazeichnung geben die Maße am fertig genähten Kissen an. Die eigentliche Patchwork Fläche aus Dreiecken bei diesem Beispiel nur 19 x 19 cm groß arbeiten. Rahmen arbeiten: Einen kurzen gemusterten Streifen, Stoff rechts auf rechts, mit kleinen Stichen an die Seitenkante der Patchwork Fläche nähen. Den zweiten gemusterten, kurzen Streifen an die gegenüberliegende Seitenkante nähen. Die langen gemusterten Streifen an die obere und untere Kante der Patchwork Fläche nähen. Auch von den weiteren Farben jeweils zunächst die kürzeren Streifen annähen.

Tipp Stoffverbrauch ermitteln

Tragen Sie die Zuschneide Schablone, die ringsherum 0,5 cm Nahtzugabe enthält, so oft wie für das ausgewählte Muster erforderlich auf dem Stoff ab. Bedenken Sie, dass aus einem der Stoffe auch die Kissen-Rückseite sowie eventuell Streifen für Keder zugeschnitten werden müssen.

Kissen aus Rhomben

Die Breite des Musters entspricht der 4,5fachen Rhomben Breite.

Kissen aus Sechsecken

Arbeiten Sie dieses Kissen mit Keder (Außenpaspel mit Wulst bzw. eingearbeiteter Kordel).

Kissen aus Quadraten

Die Patchwork Fläche soll 29,5 x 29,5 cm messen. Die kleinen Dreiecke am Außenrand werden zunächst als ganze Teile (Quadrate) angenäht, dann wird der „Überschuss“ (0,5 cm Nahtzugabe ringsum!) abgeschnitten. Um die Außenkanten zu begradigen, auf der „linken“ Stoffseite die Nahtlinie ankreiden.

Patchwork kissen

Für den ersten Entwurf des Patchwork Musters sollten Sie Karo- oder Millimeterpapier benutzen, das Patchwork Muster in Originalgröße aufzeichnen und Farbkombinationen mit bunten Filzstiften oder Stoffschnipseln ausprobieren.

Patchwork-Kissen

Von jeder benötigten Form zwei Schablonen aus festem Karton herstellen: Die erste mit 0,5 cm Zugabe ringsherum (= Zuschneide Schablone, grauer Karton), die zweite Schablone ohne Nahtzugabe (= Nähschablone, weißer Karton).

Patchwork-Kissen

Die Gesamtzahl der benötigten Formteile ermitteln: Die Konturen der kleineren Nähschablone auf festes Papier oder dünnen Karton übertragen und die entsprechende Anzahl Papier-bzw. Kartonteile ausschneiden.

Patchwork-Kissen

Die größere, feste Zuschneide Schablone auf die Rückseite der Stoffe auflegen und die Konturen mit zarten Bleistiftstrichen anzeichnen. Schablonen beim erneuten Auflegen an die schon vorhandene Linie anlegen, um keinen Stoff zu verschwenden. Dann ausschneiden.

 

Schritt für Schritt Patchwork vernähen

Patchwork-Kissen

  1. Gleiche Teile stapeln und mit einem an einem Ende verknoteten Heftfaden zusammenfassen. Stapel mit Klammern festhalten.

Patchwork-Kissen

  1. Arbeitsschablonen auf die linke Seite der Stoffteile legen und mit Nadeln feststecken. Die Nahtzugabe ringsherum gleich breit halten.

Patchwork-Kissen

  1. Stoffkanten umschlagen und durch den Karton festheften. Im Weiterverlauf saubere Ecken die in eine Richtung weisen einlegen.

Patchwork-Kissen

  1. Bei größeren Teilen die Kanten mit Klebeband-Stücken festhalten, bevor sie geheftet werden. Stecknadeln entfernen, Kanten flachbügeln

Patchwork-Kissen

  1. Patchwork-Teile rechtsauf rechts aufeinanderlegen und mit überwendlichen Stichen (nicht durch die Schablone) vernähen!

Patchwork-Kissen

  1. Nähen Sie die einzelnen Formteile nach und nach zusammen. Ist ein Teil rundum vernäht, entfernen Sie Heftfäden und Schablone.

 

So nähen Sie einen Keder

  1. Von einer Kordel vier Stücke zuschneiden, jeweils 1 bis 2 cm länger als die Kissenseiten.
  2. Aus dem Stoff gleichlange Streifen zuschneiden. Die Breite der Streifen muss der doppelten Breite der Kordel plus 3 cm Nahtzugabe entsprechen.
  3. Die Streifen (links auf links) der Länge nach zur Hälfte um die Kordel falten. Stecken.
  4. Jeden Streifen dicht entlang der eingelegten Kordel zusammensteppen. Am besten geht das mit dem Reißverschluss-Füßchen der Nähmaschine.
  5. Die beiden Kissenteile mit den rechten Stoffseiten aufeinanderlegen und die Streifen mit der Kordel zur Stoffmitte zeigend so dazwischenschieben, dass die Keder-Stepplinie genau auf die Nahtlinie des Kissens trifft. Das Kissen zusammenheften, dabei an 3 Ecken jeweils eine Strecke von 2 cm offenlassen ebenso an einer Kante 15 cm.
  6. Das Kissen zusammensteppen, wieder Öffnungen lassen.
  7. Das Kissen umstülpen und die Keder an 3 Ecken schließen. Das Innenkissen einschieben. Dann die offengelassenen Naht-strecken schließen.

Tipp So wird die Arbeit leichter

  1. Zum Zusammennähen der einzelnen Patchwork-Teile sollten Sie eine dünne Nähnadel und feine Nähseide oder synthetisches Nähgarn verwenden, dessen Farbton den Stoffen entspricht.
  2. Die Schablonen können auch aus feinem Sandpapier (Schmirgelpapier) hergestellt werden. Sie haften dann besser auf dem Stoff und verrutschen daher nicht so leicht! Diese Methode ist allerdings nicht für zarte, empfindliche Stoffe geeignet.