Selbst gebastelter Bilderrahmen, immer den passenden Rahmen

Ein Selbst gebastelter Bilderrahmen nach maß aus einem Blatt Karton oder anderen Materialien – etwa Tapete – geschnitten – es veredelt Ihre Bilder

Selbst gebastelter Bilderrahmen, für Form und Größe des Passepartouts gibt es keine feststehenden Regeln, jedoch ist das Verhältnis von Rahmen- und Bildfläche wichtig. Das Passepartout sollte die Proportionen des Bildes haben, dem es als Rahmen dient. Gleichgültig, ob es sich um ein Quer- oder Hochformat handelt: je kleiner das Bild, desto größer sollte im Verhältnis dazu das Passepartout sein. Eine Miniatur beispielsweise kann man auf diese Weise besonders betonen.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Auch um ein Bild von einer stark gemusterten Tapete abzusetzen, empfiehlt sich ein breitrandiges Passepartout. Ein schmaler Rand hingegen lässt Foto oder Zeichnung größer wirken. Allerdings sollte dieser nur dann gewählt werden, wenn der Untergrund – meistens eine Tapete – sehr ruhig ist.

Die Farbe des Kartons beeinflusst entscheidend die Bildwirkung. So vermittelt ein dunkles Bild mit heller Rahmung den Eindruck, kleiner zu sein als ein helles Bild mit dunklem Passepartout. Für unser Auge dominieren nämlich helle Töne.

Aquarelle sollte man am besten mit zarten Pastelltönen kombinieren; Bilder mit stärkerer Farbgebung hingegen vertragen auch kräftigere Farben. Man sollte sie jedoch mit Bedacht einsetzen, da sie vom Bild ablenken können.

 

Farbwirkung

Die Farbe des Passepartouts wird sinnvollerweise nach dem Bildmotiv bestimmt. Wählen Sie die dominierende Farbe oder – um einen starken Kontrast zu schaffen – die Komplementärfarbe.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Ein schmaler Rand lässt jedes Bild größer erscheinen als ein breiter.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Sehr kühn wirkt dieser dunkelblaue Rand vor einer neutralen Wand.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Helle Farbe wirkt zart; der breite Rand grenzt gegen die Tapete ab.

 

Bilder auf Karton kleben

Selbst gebastelter Bilderrahmen

1. Den Karton für das Passepartout auf ein großes Schneidebrett legen. Schieben Sie die Bilder so in Position, dass nach oben und zur Seite der gleiche Abstand bleibt.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

2. Markieren Sie mit Lineal und Bleistift den gewünschten Abstand vom Rand. Der obere und der seitliche Rand sowie der Abstand zum zweiten Bild sind gleich.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

3. Kennzeichnen Sie nun den Karton an allen vier Bildecken, um die Klebestelle exakt zu markieren. Verfahren Sie mit dem zweiten Bild entsprechend.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

4. Um die Größe des Passepartouts festzulegen, benutzen Sie Winkelmesser und Lineal. Prüfen Sie die rechten Winkel und ziehen Sie die Schnittlinien mit Bleistift vor.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

5. Um das Passepartout zurechtzuschneiden, führen Sie das Messer an einem Stahllineal entlang. Verwenden Sie (saubere Schnittkanten!) eine scharfe Klinge.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

6. Bestreichen Sie die ganze Bildrückseite und die entsprechende Kartonfläche vorsichtig mit Klebstoff. Ein Bogen Papier hilft, die Klebefläche sauber zu begrenzen.

 

 

Bilder mit Fenster-Passepartouts rahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Zeichnen Sie die Umrisse des Ausschnitts 3 mm kleiner als das Bild.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Fenster zuschneiden: Messer vorsichtig bis in die Ecken führen.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen. Fenster- und Unterkarton kantengenau aufeinander kleben.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen. Im Abstand von einem Zentimeter eine Linie ums Fenster ziehen.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen. Tiefe erzielen Sie durch ein Fenster-Passepartout aus dickem Karton. Wer es elegant liebt, schrägt die Kanten beim Zuschneiden ab.

Wird ein Passepartout mit Fensterausschnitt verwendet, legen Sie das Bild auf einen Unterkarton. Fenster Karton und Unterkarton werden durch Klebefalz oder Klebstoff miteinander verbunden.

Um das Fenster zu schneiden, brauchen Sie ein sehr scharfes Messer mit auswechselbaren Klingen. Papier macht sie schnell stumpf – daher häufig wechseln!

Sie brauchen eine gerade Kante, um sauber schneiden zu können. Benutzen Sie eine Stahlschiene, die dicker und schwerer als ein Lineal ist und ganz sicher aufliegt, wenn Sie schneiden. Einige Schienen besitzen Gleitstopper.

Preßpappe ist eine gute Unterlage beim Schneiden, genauso wie Sperrholzplatten, Hartfaserplatten (mit der glatten Seite nach oben) oder glatte Kunststoffplatten.

 

Kanten sauber Bearbeiten

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen. Leicht ausgefranste Kanten, die beim Zuschneiden häufig entstehen sind, können Sie mit einem kleinen Stück feinem Schmirgelpapier abschleifen. Aber seien Sie vorsichtig: Kartonoberfläche nicht beschädigen!

 

Passepartout und Tapete

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen. Eine gute Idee: Dieses attraktive Passepartout greift das Muster der Tapete und deren Farbe in geschickter und unaufdringlicher Weise auf.

Eine gute Möglichkeit, ein Passepartout zu gestalten, bieten Tapeten. Das Blumen-Motiv der wild gemusterten Tapete wird in ruhiger Form aufgegriffen. Es ist ebenso bildwirksam wie ein Passepartout im Negativmuster der Tapete.

Wichtig ist nur, dass die Passepartout-Farben wesentliche Farbtöne aus dem Bildmotiv aufgreifen.

Grundsätzlich kann man sehr unterschiedliche Materialien zur Passepartoutherstellung verwenden, wie zum Beispiel Holz, Tapete oder Stoff. Sehenswerte Resultate erzielt man aber auch, wenn man einfach Passepartout-Karton nimmt, der in vielen Farben und Oberflächenstrukturen und Stärken im Künstlerbedarf erhältlich ist. Die Farben sind zumeist zart und gedämpft, bei den Texturen können Sie von grobem Tuch bis hin zu Leinwandprägung alles wählen.

Wenn man ein Bild direkt auf Tapete aufziehen will, sollte man, um zu vermeiden, dass möglicherweise die Textur durchdrückt und die Bildwirkung beeinträchtigt, zunächst leichten Karton auf die Rückseite des Bildes kleben, bevor es auf den strukturierten Karton gelegt wird.

 

Bildgruppen

Wenn Sie mehrere Bilder rahmen wollen, können Sie zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen: Die einfachste Lösung ist es selbstverständlich, für alle Vorlagen Passepartouts aus dem gleichen Karton zurechtzuschneiden – in einer für alle Bildmotive passender Größe. Pfiffiger ist es allerdings, wenn die Passepartout-Farben unterschiedlich gewählt werden, beispielsweise hell-, mittel- und dunkelblau.

 

Richtige Breite des Rahmens

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen. Bei gleicher Breite der Ränder scheint das Bild dem unteren Rand näher zu sein. Als optischen Ausgleich vergrößert man den unteren Rand um ein Drittel der Randgröße.

Selbst gebastelter Bilderrahmen

Selbst gebastelter Bilderrahmen. Ist die Wand einfarbig, sollten Sie Passepartouts aus verschiedenfarbigen Kartons schneiden und Komplementärfarben wählen.