Verlängerte und fallengelassene Maschen für schöne Muster

Verlängerte und fallengelassene Maschen, hier wird das Wellenmuster, der Zopf mit Leiter und das Muster Flußmasche beschrieben

Verlängerte und fallengelassene Maschen, hier wird das Wellenmuster, das Vertikale Leitermuster, der Zopf mit Leiter im Rippenmuster und das Muster, Flußmasche in Gerstenkorn näher beschrieben

Verlängerte und fallengelassene Maschen

Wellenmuster, Verlängerte und fallengelassene Maschen

 

Spezielle Abkürzungen:

1. r. 1 Umschl.: 1 rechts, schlagen Sie den Faden einmal um die Nadel.

Erste Reihe., 2 Umschl 1 rechts, schlagen Sie den Faden zweimal um die Nadel.

1 r., 3 Umschl.: 1 rechts, schlagen Sie den Faden dreimal um die Nadel.

In der folgenden Reihe lässt man die zusätzlich gemachten Schlaufen fallen, um längliche Maschen zu bekommen. Die Länge der Maschen hängt davon ab, wie oft man den Faden um die Nadel geschlungen hat. Schlagen Sie eine Maschenzahl an, teilbar durch 10, + 7 Maschen.

1. und 2. R.: rechts

3. R.: 6 r., * 1 r. 1 Umschl.,1 r. 2 Umschl.,1 r. 3 Umschl., 1 r. 2 Umschl., 1 r., 1 Umschl., 5 r., ab * bis auf die letzte M. wdh., 1 r.

4. R.: rechts, alle zusätzlichen Schlaufen fallen lassen.

5. und 6. R.: rechts

Wellenmuster

7. R.: 1 r., 1 r. 1 Umschl., 1 r., 2 Umschl., 1 r. 3 Umschl., 1 r. 2 Umschl., 1 r. 1 Umschl., * 5 r., 1 r., 1 Umschl., 1 r. 2 Umschl., 1 r., 3 Umschl. 1 r., 2 Umschl., 1 r., 1 Umschl., ab * wdh. bis auf die letzte M., 1 r.

8. R.: wie 4. R.

Die R. 1 – 8 wdh., bis zur gewünschten Länge.

 

Verlängerte und fallengelassene Maschen, Vertikales Leitermuster

Wenn man eine Masche fallen lässt, entsteht eine vertikale Leiter. An diese Stelle muss einige Reihen zuvor eine zusätzliche Masche gebildet werden, damit die Masche nicht tiefer als beabsichtigt fällt. Schlagen Sie eine Maschenzahl an, teilbar durch 8, + 4 Maschen.

1. R.: 1 r., * 21., 1 r., 1 Umschl., 1 r., 2 l., 2 r., ab * wdh., mit 2 l., 1 r. enden.

2.,4. und 6. R.: 1 l., * 2 r., 2l., 2 r., 3 l., ab * wdh., mit 2 r., 1 l. enden.

3. und 5. R.: 1 r., * 2 l., 3 r., 2 l., 2 r. ab * wdh., mit 2 l,1 r“. enden.

7. R.: 1 r., * 2 l., 1 r“., lassen Sie die folg. Masche von der Nadel gleiten und machen Sie zum Umschl. in der 1. R. eine Leiter, 1 r., 2 l.,1 r., 1 Umschl., 1 r., ab * wdh. mit 2 l., 1 r. enden.

 

 

Vertikales Leitermuster

8., 10. und 12. R.: 1 l., * 2 r., 3 l., 2 r., 2 l., ab * wdh., mit 2 r., 1 l. enden.

9. und 11. R.: 1 r., * 2 l., 2 r., 2 l., 3 r., ab * wdh., mit 2 l., 1 r. enden.

13. R.: 1 r., * 2 l., 1 r., 1 Umschl., 1 r., 2 l., 1 r., lassen Sie die folg. M. von der Nadel gleiten und ziehen Sie bis zum Umschl.

6 R. tiefer (7. R.) eine Leiter, 1 r., ab * wdh., mit 2 l., 1 r. enden.

Die R. 2 – 13 wdh.

 

Verlängerte und fallengelassene Maschen

Zopf mit Leiter im Rippenmuster

In diesem Muster wird ein Zopf mit einer Leiter kombiniert. Spezielle Abkürzungen:

1 M. zun.: Nehmen Sie 1 Masche zu, indem Sie die Schlaufe vor der nächsten Masche stricken.

Z. 6: Nehmen Sie die folgenden 3 Maschen auf eine Zopfmusternadel und halten Sie diese vor die Arbeit, stricken Sie 3 Maschen rechts und dann die 3 Maschen auf der Zopfmusternadel rechts. Schlagen Sie eine Maschenzahl an, teilbar durch 11, + 5 Maschen.

Verlängerte und fallengelassene Maschen

1. R.: 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., * 1 M. zun., 6 r., 1 M. zun., 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., ab * wdh. bis zum Ende der R.

2. R.: 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., * 9 l., 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., ab * bis zum Ende der R. wdh.

3. R.: 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., * 1 l., 6 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., ab * bis zum Ende der R. wdh.

4. und 5. R.: wie 2. und 3. R.

6. R.: wie 2. R.

7. R.: 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., * 1 l., Z. 6,1 l., 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., ab * bis zum Ende der R. wdh.

8. R.: wie 2. R.

Die R. 3 – 8 wdh., bis zur gewünschten Länge.

Letzte R.: 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r., * lassen Sie die folg. M. fallen, 6 r., lassen Sie die folg. M. fallen, 1 r., 1 l., 1 r., 1 l., 1 r.

Ziehen Sie die fallengelassene M. bis zum Anfang des Musters hinunter, wo in der 1. R. M. zugenommen wurden.

 

Verlängerte und fallengelassene Maschen

Flußmasche in Gerstenkorn

Schlagen Sie eine ungerade Maschenzahl an.

1. R.: 1 r., * 1 l., 1 r., ab * bis zum Ende der R. wdh.

Verlängerte und fallengelassene Maschen

2. – 9. R.: wie 1. R.

10 R.: rechts

11. R.: alle M. r. str., dabei den Faden vor jeder M. einmal um die rechte Nadel schlingen, auch vor der ersten M.

12. R.: r., Umschl. der vorigen R. von der Nadel gleiten lassen.

Die R. 1 – 12 wdh.

 

Weitere Strick Techniken

1 Bunte Flächenaufteilungen in Pullovern oder Jacken

2 Eingestrickte Taschen bei Jacken, Pullovern oder Westen

3 Aus der Mitte gestricktes Quadrat geeignet für Mützen

4 Ränder bei Strickarbeiten bilden einen sauberen Abschluss

Schreibe einen Kommentar