Katze mit Wolle

Zunahmetechniken

Zunahmetechniken

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricktechniken

Passende Zunahmetechniken richten sich nach der Art des Strickstückes, es gibt verschiedene Möglichkeiten bei der Zunahme von Maschen

Durch die verschiedenen Zunahmetechniken wird die Form der Strickarbeit verändert. Gleichzeitig erzielen zueinander passende Zunahmetechniken (z.B. eine nach rechts mit einer nach links neigenden Zunahme kombiniert) eine gute optische Wirkung. Zunahmen lassen sich in rechten wie auch in linken Reihen durchführen und können sich in beiden Fällen nach rechts oder nach links neigen. Bei einfachen Zunahmen wird nur eine Masche zugenommen. Bei einer doppelten Zunahme werden zwei Maschen zugenommen, die im allgemeinen durch eine oder mehrere Maschen voneinander getrennt sind (Mittelmasche oder Mittelmaschen). Auf dieser Seite werden vier. Grundtechniken für passende Zunahmetechniken behandelt.

 

Zunahmetechniken



Zunahme aus einer Masche

Diese Zunahme ist gut sichtbar, da die neue Masche eine Schlaufe bildet, die die Regelmäßigkeit der Strickarbeit unterbricht. Deshalb empfiehlt sich diese Technik als einfache Zunahme an den Seitenrändern der Strickarbeit.

Als doppelte Zunahme kann diese Zunahmemethode bei glatt rechts gestrickten Arbeiten auch als Verzierung eingesetzt werden. Die Zunahmen ergeben ein Streifenmuster.

Diese doppelte Zunahme wird wie folgt gestrickt:

Bis zu der M. r. str., die vor der Mittelmasche liegt. Aus der folg. M. 2 M. str. Anschließend aus der folg. (Mittel- ) Masche die 2 M. str. und die R. r. beenden. Anschließend eine R. l. str. An beiden Seiten der Mittelmasche ist jetzt eine Schlaufe sichtbar.

Diese Zunahmemethode kann auch bei linken Reihen durchgeführt werden, wobei das Streifenmuster aber nicht so zur Geltung kommt.

 

Zunahme durch Umschlag

Bei einer normalen Umschlagzunahme entsteht in der Folgereihe nach der Zunahme ein Loch. Diese Zunahme kann in rechten und linken Reihen auch in geschlossener Form durchgeführt werden. Dadurch entsteht eine fast unsichtbare Zunahme.

Diese Zunahme wird wie folgt gestrickt:

Bringen Sie den Faden von vorne nach hinten über die rechte Nadel. Bringen Sie danach den Faden wieder nach hinten zwischen die beiden Reihen hindurch. In der folg. R. wird die neue M. l. oder r. gestrickt, wobei von vorne in die M. eingestochen wird. Die Zunahme bildet keine Löcher und neigt sich nach rechts.

Eine sich nach links neigende Zunahme nach dieser Methode wird auf dieselbe Art gestrickt, allerdings wird dann in der folgenden Reihe von hinten in die neue Masche eingestochen.

 

Zwischen 2 Maschen

Diese Methode läßt sich auf der rechten wie auf der linken Seite der Strickarbeit anwenden. Meistens wird diese Zunahmetechnik als doppelte Zunahme eingesetzt. Bei einer sich nach rechts neigenden Zunahme muß mit der linken Nadel die Schlaufe zwischen der Masche auf der linken Nadel und der auf der rechten Nadel aufgenommen werden. Dabei wird die Nadel von hinten nach vorne durch die Masche gestochen. In der nächsten Reihe wird von vorne in die neue Masche eingestochen.

Bei einer sich nach links neigenden Zunahme muß mit der linken Nadel die Schlaufe zwischen den Maschen aufgenommen werden. Dabei wird die Nadel von vorne nach hinten durchgestochen. In der nächsten Reihe wird von hinten in die neue Masche eingestochen.

 


Unsichtbare Zunahme

Diese Methode der Zunahme ist kaum zu sehen, sie eignet sich allerdings nur dann, wenn die Zunahme alle 4 (oder mehr) Reihen erfolgt. Wenn die Zunahmen dichter zusammenliegen, verzieht sich die Strickarbeit.

Diese Zunahmetechniken werden als einfache und doppelte Zunahmen eingesetzt.

Eine sich nach rechts neigende Zunahme in rechten Reihen wird wie folgt gestrickt.

Stechen Sie die rechte Nadel in den hinteren Faden der Masche, die unmittelbar unter der folg.M. auf der linken Nadel liegt. Str. Sie diese M. Str. Sie dann die M. auf der linken Nadel.

Eine sich nach links neigende Zunahme in einer rechten Reihe wird folgendermaßen gestrickt:

Stechen Sie die linke Nadel von hinten nach vorne unter der M. durch, die unmittelbar unter der letzten M. auf der rechten Nadel liegt. Ziehen Sie diese M. auf und str. Sie von hinten durch diese M.

Eine sich nach links neigende Zunahme in linken Reihen wird wie folgt gestrickt:

Stechen Sie die linke Nadel unter der M. durch, die unter der letzten gestrickten M. auf der rechten Nadel liegt. Ziehen Sie diese M. zurück, stechen Sie von vorne in die M. und str. Sie sie links.

Eine sich nach rechts neigende unsichtbare Zunahme in linken Reihen wird wie folgt gestrickt:

Stechen Sie die rechte Nadel von hinten nach vorne in die M. unter der ersten M. auf der linken Nadel. Ziehen Sie die M. auf und str. Sie diese M. l.

 

ZunahmetechnikenZweimal in dieselbe Masche einstechen (doppelte Zunahme)

 

 

 

 

 

 

ZunahmetechnikenDie Schlaufe vor der nächsten Masche aufnehmen (doppelte Zunahme)

 

 

 

 

 

 

ZunahmetechnikenUnsichthare Zunahme (doppelte Zunahme)