Katze mit Wolle

Anfertigen von Puppenkleidern

Anfertigen von Puppenkleidern

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Gestrickte Accessoires

Anfertigen von Puppenkleidern, Puppenkleider werden ebenso wie Kleider für Menschen entworfen, wichtig ist das richtige Maßnehmen

Anfertigen von Puppenkleidern, Puppenkleider werden ebenso wie Kleider für Menschen entworfen. Zuerst muß man eine Maschenprobe mit dem gewählten Garn und in dem gewählten Muster stricken, um das Maschenverhältnis zu berechnen. Danach nimmt man an der Puppe Maß. Man kann nun ausrechnen, wieviel Maschen angeschlagen werden müssen. Außerdem muß man folgende Dinge berücksichtigen:

 

Anfertigen von Puppenkleidern



Anfertigen von Puppenkleidern

Zugabe

Bei Puppen hat die Zugabe einen besonderen Zweck, denn nicht nur der Kopf ist im Verhältnis zum Körper viel zu groß, die Puppen sind auch weniger beweglich. Beim Stricken muß man dies berücksichtigen, damit die Kleidungsstücke bequem an – und ausgezogen werden können.

 

Dinge, die man vermeiden sollte:

 

Dicke Garne. Sie ergeben keine gute Paßform und die Nähte werden häßlich und dick.

 

Große Mustermaschen. Auch diese eignen sich nicht für kleine Kleider.

 

Unnötige Nähte. Sie machen die Strickarbeit dick und holprig und weniger elastisch.

 

 

Arbeitsvorbereitung

Es ist sehr wichtig, als erstes zu untersuchen, ob die Form des Kleidchens durch die Vermeidung von Nähten vereinfacht werden kann.

 

Beispiel:

 

Ein Pullover mit einem quadratischen Halsausschnitt kann aus einem Rückenteil, einem Vorderteil und zwei Ärmeln bestehen (Fig. 1). Das ergibt meistens folgende Probleme:

 

Die schmalen Schultern werden nur über einige Reihen gestrickt, in die auch noch Knopflöcher gemacht werden müssen, weil der Pullover sonst nicht über den Kopf gezogen werden kann.

 

Auch die Dehnbarkeit wird durch die Ärmel – und Schulternähte verringert. Die Pulloverform läßt sich auf zwei Arten vereinfachen.

 


Der Pullover kann in einem Stück mit einer Öffnung in der Mitte des Rückenteils gestrickt werden (Fig. 2). Oder man strickt zwei Teile, wobei die Ärmel direkt an Vorder – und Rückenteil angestrickt werden. (Fig. 3)

 

 

 

 

 Rundstricken

Die beste Art für die Anfertigung von Puppenkleidern ist Rundstricken auf Nadeln ohne Knopf, da man auf diese Art die wenigsten Nähte macht. Röcke, Pullover, Socken und sogar Fausthandschuhe kann man rundstricken.

 

 

Verschlüsse

Beim Anbringen von Verschlüssen muß man an die Kinder denken. Haken und Ösen und Druckknöpfe eignen sich nicht für kleine Kinderhände. Knöpfe sind praktisch, sofern sie fest angenäht werden und gut durch das Knopfloch passen. Zum Zusammenziehen von Taille und Halsausschnitt eignet sich eine kleine Kordel.

 

Formgebung:

Folgende Arten eignen sich für die Formgebung am besten:

1. Verwendung eines Rippenmusters.

2. Benutzung verschiedener Nadelstärken.

Durch Rippenmuster wird die Strickarbeit schmaler, bleibt aber dehnbar. Wenn beispielsweise ein Kleid mit einem weiten Rock gestrickt wird, reicht es für die Paßform häufig schon, wenn das Leibchen mit dünneren Nadeln im Rippenmuster gestrickt wird.

Die Verwendung verschiedener Nadelstärken eignet sich dann, wenn nur eine geringe Formgebung erforderlich ist, z.B. bei Ärmeln können Sie mit Nadeln Nr. 3 beginnen, danach einige Reihen mit Nadeln Nr. 3 1/2, Nadeln Nr. 4 usw. stricken.