Katze mit Wolle

Raglanärmel Zeichnen und die Berechnung eines Raglanärmels

Raglanärmel Zeichnen und die Berechnung eines Raglanärmels

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricken/Fertigstellen

Wenn man Raglanärmel berechnet geht man von den Maßen eines normalen Ärmels aus, dabei wird der Unterschied zwischen der äußeren und inneren

Raglanärmel sind sehr beliebt, da man sie ohne große Probleme einsetzen kann. Das Zeichnen eines Raglanärmels ist leicht. Rückenteil und ein Ärmel können gegeneinander auf kariertes Papier gezeichnet werden.

 

Raglanärmel Zeichnen und die Berechnung eines Raglanärmels



Raglanärmel

Bis zur Armkugel werden die Teile genauso gezeichnet, wie es auf den Seiten Entwerfen einer Graphik, Anbringen von Maßlinien und Ärmel Stricken gegeben ist.

 

Bei einem Maschenverhältnis von 6 Maschen und 9 Reihen gleich 2,5 cm müssen für Vorder- und Rückenteil eines Pullovers mit 85 cm Oberweite 110 Maschen (einschließlich Zugabe und Randmaschen) angeschlagen werden. Für die Ärmel müssen 82 Maschen (einschließlich Zugabe und Randmaschen) angeschlagen werden.

 

Das Zeichnen eines Raglanärmels

Zuerst wird eine kleine Skizze gemacht mit den bereits bekannten Angaben (siehe Bild links in Abb. 1). Auf der Linie B ist die Maschenzahl angegeben, die für den Ärmel angeschlagen werden muss.

 

Wenn die Höhe der Armkugel bis zum Hals feststeht. Wird Linie gezeichnet und dazwischen die Linie, die A mit B verbindet.

Das Bild rechts in Abb. 1 ist das Rückenteil. Hier gibt Linie B die Maschenzahl an, die angeschlagen werden muss. Linie A gibt die Maschenzahl für den Hals an.

 

Dazwischen ist eine Linie gezogen, die A mit B verbindet. Anhand der Halsweite des Modellpullovers wird die Höhe der Armkugel berechnet. Die durchschnittliche Höhe der Armkugel für einen Pullover mit einer Oberweite von 85 cm beträgt 21 cm.

 

Raglanärmel Zeichnen und die Berechnung eines Raglanärmels

Berechnung eines Raglanärmels

Bei der Berechnung eines Raglanärmels geht man von den Maßen eines normalen Ärmels aus. Dabei wird der Unterschied zwischen der äußeren und inneren Schulter ausgezählt (siehe die Seite Anbringen von Maßlinien).

 


Im Beispiel auf dieser Seite (siehe Abb. 2). Bleiben am Ende der Raglanminderung 6 Maschen übrig.

Soll die Armkugelhöhe 20 cm betragen und die Reihenhöhe beträgt 9 Reihen auf 2,5 cm. Sind für die Raglanschrägung 72 Reihen erforderlich.

 

Der Halsausschnitt des Rückenteils bleibt von der Art des Ärmels unberührt. Auf der Zeichnung wurden für das Ärmelende 6 Maschen angegeben. 38 Maschen für den hinteren Halsausschnitt und 72 Reihen für die Armkugelhöhe.

 

Diese Angaben können jetzt auf kariertes Papier übertragen werden.

Während die Maschen des Ärmels über 72 Reihen hinweg auf 6 Maschen reduziert werden. Müssen für das Rückenteil 110 Maschen über 72 Reihen hinweg auf 38 Maschen reduziert werden.

 

Es müssen also 72 Maschen abgenommen werden. Man kann nun zu Beginn der Raglanminderung mehrere Abnahmen machen. Oder eine schnellere Abnahme von der Schulterhöhe bis zum Hals durchführen.

 

Bei dem Beispiel in Abb. 2 wird am Rückenteil wie folgt abgenommen:

Zu Beginn der ersten beiden Reihen werden 2 Maschen abgekettet. Danach wird bis zum Hals in jeder Hinreihe an beiden Seiten 1 Masche abgenommen. Beim Ärmel werden zu Beginn der ersten beiden Reihen 2 Maschen abgekettet. Danach wird beidseitig jeder Hinreihe 1 Masche abgenommen, bis noch 6 Maschen übrig sind.

 

Bei einem breiteren Rückenteil oder bei einem engeren Hals müssen zusätzlich Maschen abgenommen werden. Dies kann im unteren Teil der Raglanschrägung oder bei den letzten 6 bis 8 Reihen geschehen.

 

Bei einem weiteren Ärmel wird in derselben Art wie beim Rückenteil abgenommen.

Falls zwischen Rücken- und Vorderteil von der Raglanminderung ein geringer Unterschied in der Maschenzahl besteht. So muss dieser Unterschied im unteren Raglanteil ausgeglichen werden.

Ein großer Unterschied kann über die gesamte Raglannaht verarbeitet werden.