Katze mit Wolle

Hier wird das Verbreitern und Anpassen von Raglanärmeln erklärt

Hier wird das Verbreitern und Anpassen von Raglanärmeln erklärt

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricken/Fertigstellen

Beim Verbreitern von Raglanärmeln muss die Berechnung der übrigen Teile berücksichtigt werden, das gleiche gilt für die Anpassung eines fertigen Entwurfs

Verbreitern von Raglanärmeln, auf der Seite Raglanärmel wird erklärt, wie man einen Raglanärmel schematisch darstellt. Wenn bei einem eigenen Entwurf ein Teil bereits berechnet ist, muss dies bei der Berechnung der übrigen Teile berücksichtigt werden.

 

Hier wird das Verbreitern von Raglanärmeln erklärt



Verbreitern von Raglanärmeln

Das gleiche gilt für die Anpassung eines bereits fertigen Entwurfs. Soll beispielsweise der schmal zulaufende Raglanärmel auf der Seite Raglanärmel verbreitert werden, so wirkt sich dies auch auf Vorder – und Rückenteil aus.

 

Abb. 1 zeigt, was passiert, wenn der Ärmel verbreitert wird. Die schwarzen Linien geben den schmalen Ärmel an, die gestrichelten Linien den breiten.

 

Hier wird das Verbreitern von Raglanärmeln erklärt

 

Anpassen des Schemas

Eine Skizze auf kariertem Papier hat den Vorteil, dass Änderungen durchgeführt werden können, ohne das gesamte Schema neu auszuarbeiten. Beim Verbreitern des Ärmels muss das Schema nur von den Armkugeln an abgeändert werden.

 

Bei dem Ärmel auf der Seite Raglanärmel wird mit 82 Maschen in einer Reihe begonnen und über 72 Reihen bis auf 6 Maschen abgenommen. Wird dieser Ärmel breiter gemacht, beispielsweise über 76 Reihen bis auf 18 Maschen abgenommen, würde die Arm Kugel über den Halsausschnitt des Vorder- und Rückenteils reichen.

 

Deswegen müssen in der Arm Kugel zusätzliche Maschen abgenommen werden. Einen breiteren Raglanärmel erhält man beispielsweise folgendermaßen:

 

Zu Beginn der ersten 2 R. der Raglanabnahme 3 M. abk. Danach beidseitig der folg. R. 1 M. abn. und jeder folg. 2. R. beidseitig 1 M. abn., bis noch 32 M. auf der Nadel sind.

 

Danach an beiden Seiten jeder folg. 4. R. 1 M. abn., bis noch 22 M. auf der Nadel sind. Dann werden 3 R. ohne abn. gestrickt (= 68 R.).

 

Hier wird das Verbreitern von Raglanärmeln erklärt

 


Die Armkugel wird wie folgt gestrickt

(Abb.2): Zu Beginn der folg. (69.) R. (an der Halsseite) 12 M. abk. und am Ende der R. 1 M. abn. Danach in jeder R. an der Halsseite 1 M. abn. und in der folg. 4. R. an der anderen Seite der Armkugel1 M. abn. Für die 76. R. ist
dann noch 1 M. übrig.

 

Die andere Armkugel wird gegengleich gestrickt.

Wird auf diese Weise ein Raglanärmel verbreitert, sind Rücken- und Vorderteil folgendermaßen zu arbeiten:

 

Rückenteil:

Es sind 110 M. auf der Nadel. Zu Beginn der ersten 2 R. 3 M. abk. Dann an beiden Seiten der folg. 3 R. 1 M. abn. Danach 36 x beidseitig jeder folg. 2. R. 1 M. abn. (= 26 M.).

 

Vorderteil:

Es sind 110 M. auf der Nadel. Zu Beginn der ersten 2 R. 3 M. abk. Danach an beiden Seiten der folg. 3 R. 1 M., abn.

Danach 27 x beidseitig der folg. 2. R. 1 M. abn., bis noch 44 M. auf der Nadel sind. Folg. R.: 16 M. str., 12 M. abk., 16 M. str.

Jetzt jede Schulterhälfte einzeln stricken.

 

Linke Seite:

1. R.: Zu Beginn der R. 1 M. abn. und an der Halsseite 2 M. zus.str.

2. R.: 2 M. abn. und R. beenden.

3. R.: wie 1. R.

4. R.: wie 2. R.

5. R.: wie 1. R.

6. R.: Zu Beginn der R. 1 M. abn. und R. beenden.

7. R.: wie 1. R.

8. R.: wie 6. R.

9. R.: 1 M. abn. (jetzt ist noch 1 M. übrig).

 

Rechte Seite:

An der Halsseite beginnen.

1. R.: Zu Beginn der R. 2 M. abn. und Rechte Armkugel am Ende der R. 2 M. zus.str,

2. R.: Zu Beginn der R. 2 M. zus.str.

3. R.: wie 1. R.

4. R.: wie 2. R.

5. R.: Zu Beginn der R. 1 M. abn. und am Ende der R. 2 M. zus.str.

6. R.: wie 2. R.

7. R.: wie 5. R.

8. R.: wie 2. R.

9. R.: 1 M. abn. (jetzt ist noch 1 M. übrig).

Schlagwörter: , ,