Grundmuster beim Stricken, Schemazeichnung, Standardmaße

Grundmuster beim Stricken, Stricken nach Schemazeichnung, Erklärung einer Schemazeichnung und Standardmaße bei Strickarbeiten

Grundmuster beim Stricken, mit rechten und linken Maschen, den wichtigsten Maschenarten beim Stricken, eröffnet sich Ihnen eine Vielzahl von Strickmustern. Unterschiedlichste Kombinationen dieser Maschen lassen immer wieder neue Strukturen und Reliefmuster entstehen, die trotz der einfachen Stricktechnik äußerst raffiniert wirken und sich hervorragend für die Gestaltung von attraktiven Kleidungsstücken und Accessoires sowie von dekorativen Wohntextilien eignen.

Grundmuster beim Stricken

Grundmuster beim Stricken

Werden rechte und linke Maschen zum Beispiel in waagerechten Streifen angeordnet, treten die linken Maschen deutlich hervor. In senkrechten Streifen angelegt, dominieren die rechten Maschen. Diese Muster werden auch Rippenmuster genannt und für Bündchen und Blenden an Pullovern bevorzugt, da sie sehr elastisch und formbeständig sind. Sie werden meist mit dünneren Nadeln gearbeitet, damit sie auch wirklich eng sitzen.

 

Grundmuster beim Stricken, Patchwork Kissen

So kommen auch Wollreste noch einmal zum Zuge: Stricken Sie kleine Rechtecke oder Quadrate mit verschiedenen Strukturmustern, und nähen Sie die Teile zu dekorativen Patchwork Kissen zusammen

Grundmuster beim Stricken

Grundmuster beim Stricken, interessante Effekte

Interessante Effekte entstehen durch die Kombination verschiedener Garne und Muster.

 

Stricken nach Schemazeichnung, Erklärung einer Schemazeichnung

Zusätzlich zu den Musterbeschreibungen finden Sie bei einigen Strickmustern auch Schemazeichnungen. In diesen Zeichnungen sind alle Maschen als Symbole dargestellt. Die Symbole werden neben der Zeichnung aufgeschlüsselt.

Die erste Reihe einer Schemazeichnung wird von rechts nach links gelesen. Es ist die Reihe, die obenauf liegt, also die rechte Seite bildet und meistens musterbestimmend ist.

Die zweite Reihe ist die Rückreihe, sie wird von links nach rechts gelesen. Oftmals wird sie nicht gezeichnet, dann steht in der Anleitung: Die Maschen der Rückreihe stricken, wie sie erscheinen.

Die Maschen, die in einer Rückreihe links gestrickt werden, erscheinen auf der. rechten Seite als rechte Maschen. Die Maschen, die rechts gestrickt werden, erscheinen links.

Gezeichnet ist jede Reihe so, wie sie gestrickt werden soll, sonst steht bei der Zeichenerklärung: obenauf rechte oder linke Masche.

Soll das Muster immer wiederholt werden, so ist ein Rapport eingezeichnet. Das heißt: Man strickt die 1. bis letzte Reihe des Rapports, dann beginnt man wieder mit der ersten Reihe des Rapports.

 

Standardmaße bei Strickarbeiten, für den Entwurf ist die sicherste Art, bei dem Maß zu nehmen, für den das Kleidungsstück bestimmt ist

Für die Anfertigung eines Entwurfs sind die Maße sehr wichtig. Da Strickarbeiten sehr dehnbar sind, fallen 1 oder 2 Maschen mehr oder weniger meistens nicht auf. Aber bei Handgelenkweiten können 1 oder 2 Maschen schon einen Unterschied bedeuten.

 

Standardmaße

 

Die sicherste Art ist, bei dem Maß zu nehmen, für den das Kleidungsstück bestimmt ist. Doch manchmal ist dies jedoch nicht möglich. Wie kann man beispielsweise die Maße eines noch ungeborenen Babys wissen, das noch nicht geboren ist?

Die Maßtabelle gibt einige Richtlinien über die Standardmaße. Man muss jedoch berücksichtigen, dass die meisten Menschen keine Standardmaße haben. Von der Geburt an nimmt die Oberweite der Babys und Kleinkinder monatlich ungefähr 5 cm zu. Da bei diesen Maßen jedoch eher Unterschiede auftreten als bei Erwachsenen, sind in der Tabelle Zwischengrößen zwischen den normalen 45, 50 und 55 cm Maßen (Oberweite) angegeben.

Standardmaße bei Strickarbeiten

 

Weitere Seiten zum Thema Strickanfänge

1 Stricksachen richtig Pflegen, wichtige hinweise sind auf der Banderole

2 Kreuzanschlag Stricken, nicht nur für Anfänger eine gute Wahl

3 Isländische Strickarbeit, die Muster bestehen aus einfachen Blockmotiven

Schreibe einen Kommentar