Der erste Maschenanschlag steht am Beginn jeder Strickarbeit

Der erste Maschenanschlag ist die Grundlage der Strick Arbeit, er ist für einen sauberen Rand ausschlaggebend und kann mit zwei Methoden gearbeitet werden

Der erste Maschenanschlag. Am Anfang einer jeden Strickarbeit steht eine Anschlagreihe mit der erforderlichen Maschenzahl. Da der Anschlag meistens den unteren Abschluss eines Strickstückes bildet, ist es wichtig, hier ganz gleichmäßig zu arbeiten. Auch darf der Anschlag nicht zu fest sein, damit sich die folgende Reihe leicht ab stricken lässt.

Der erste Maschenanschlag

Der erste Maschenanschlag

Für Anfänger empfehlen wir den Kreuzanschlag, der recht einfach zu erlernen ist. Werden Ihre Maschen zu fest, arbeiten Sie am besten mit zwei Nadeln, oder Sie versuchen es mit der Maschenbildung durch Auf Stricken. Für beide Methoden benötigen Sie eine Anfangsschlinge.

 

Anfangsschlinge, Der erste Maschenanschlag

Der erste Maschenanschlag

Der erste Maschenanschlag, Schlinge

Das Fadenende zu einer Schlinge legen, das Ende unter die Schlinge führen und mit der Nadel erfassen

Der erste Maschenanschlag

Fadenenden anziehen

Beide Fadenenden anziehen und den entstandenen Knoten zur Nadel ziehen

Der erste Maschenanschlag

Der erste Maschenanschlag

Rand beim Kreuzanschlag

Bei dieser gebräuchlichen Art des Anschlags, entsteht ein fester, aber dennoch elastischer Rand, der für fast alle Muster geeignet ist. Bevor Sie beginnen, sollten Sie ausrechnen, wie lang das Fadenende von der Anfangsschlinge ab sein muss, um die für das Teil benötigte Maschenzahl anschlagen zu können.

Bei dicker Sportwolle rechnet man etwa 2,5 cm pro Masche, bei feinerem Garn etwa 1 cm pro Masche plus ein Fadenende von ca. 15 cm, das am Ende des Anschlags hängenbleibt.

 

 

Der erste Maschenanschlag

Der erste Maschenanschlag, Rand beim Auf stricken

Hier wird jede Masche wie eine rechte Masche gebildet und auf die linke Nadel gehoben. Wenn Sie in der ersten Reihe stets in die vorderen Maschenglieder einstechen, entsteht ein sehr elastischer Rand, wie man ihn für feine Strickarbeiten, wie Spitzen, braucht. Stechen Sie dagegen hinten ein, wird der Rand fester. Diese Anschlagart eignet sich für Knopflöcher oder die seitliche Zunahme mehrerer Maschen

 

Der erste Maschenanschlag für Linkshänder

Falls Sie Linkshänder sind, vertauschen Sie einfach die Angaben für rechts und links. Halten Sie beim Anschlag das Garn in der rechten, die Nadel in der linken Hand. Beim Stricken nehmen Sie die Nadel mit den Maschen in die rechte Hand und bilden mit der linken Nadel die neuen Maschen.

 

Kreuzanschlag

Der erste Maschenanschlag

Die Fäden festhalten

Einen der Maschenzahl entsprechend langen Faden abmessen, die Anfangsschlinge bilden und die Nadel in die rechte Hand nehmen. Die Fäden zwischen kleinem Finger und Ringfinger festhalten.

Der erste Maschenanschlag

Um den linken Zeigefinger legen

Den Faden, der vom Knäuel kommt, wie abgebildet um den linken Zeigefinger legen, das andere Fadenende über den Daumen schlingen.

Der erste Maschenanschlag

Daumen nach oben

Daumen nach oben und die übrigen Finger gerade halten, so dass die Fäden gespannt sind.

Der erste Maschenanschlag

Nadel unter den Faden

Nun die Nadel unter den Faden, der über dem Daumen liegt, und anschließend zum Zeigefinger führen.

Der erste Maschenanschlag

Mit der Nadelspitze

Mit der Nadelspitze von hinten den Faden über dem Zeigefinger aufnehmen und durch den Faden um den Daumen ziehen.

Der erste Maschenaschlag

Daumen aus der Schlinge

Daumen aus der Schlinge nehmen und beide Fäden strammziehen, damit die neue Masche fest auf der Nadel sitzt. Für jede weitere Masche die Schritte 1 bis 6 wiederholen.

 

Anschlag durch Auf stricken

Der erste Maschenanschlag

Anfangsschlinge bilden

Anfangsschlinge bilden und die Nadel in die linke Hand nehmen. Mit der rechten Nadel von vorne in die Schlinge einstechen und von rechts den Arbeitsfaden erfassen.

Der erste Maschenanschlag

Faden durchziehen

Den Faden mit der rechten Nadel durch die Schlinge nach vorne durchziehen, so daß eine neue Masche entsteht.

Der erste Maschenanschlag

Masche erfassen

Mit der linken Nadel das vordere Maschenglied der neuen Masche erfassen und so die Masche auf die linke Nadel heben.

Der erste Maschenanschlag

Schritte wiederholen

Für jede weitere Masche mit der rechten Nadel von vorne in die letzte Masche der linken Nadel einstechen und die Schritte 2 und 3 wiederholen.

Der erste Maschenanschlag

Rand

Lockerer Rand

In der ersten Reihe stets vorne einstechen.

 

Fester Rand

In der ersten Reihe immer hinten einstechen.

Stricken für Linkshänder ist nicht so einfach, weil Strickanleitungen für Rechtshänder erstellt sind, man kann sie spiegelbildlich lesen

Stricken für Linkshänder, für Linkshänder ist es sehr schwierig, nach Strickanleitungen, Zählmustern oder Schemen zu arbeiten, weil nach ihrem Gefühl alles umgekehrt ist. Man kann jedoch auch linkshändig stricken; für Linkshänder ist dies eine Art, die er als natürlich empfindet, nämlich von links nach rechts.

 

Stricken für Linkshänder

Ein Zählmuster oder Schema lässt sich spiegelbildlich lesen, wenn man es vor einen Spiegel hält. Dies kann problematisch sein, weil man sich selbst auch im Spiegel sieht und auch auf die eigenen Hände im Spiegel guckt. Man muss also versuchen, sich so hinzustellen, dass nur das Zählmuster oder das Schema im Spiegel sichtbar ist. Eine gute Methode zur Feststellung, wie man linkshändig strickt, ist die, dass man im Spiegel einem Stricker zuschaut.

 

Linkshänder Strickanleitung

Ein Zählmuster oder Schema im Spiegelbild zeigt, wie gestrickt werden muss. Außerdem muss allerdings in der Strickvorlage links statt rechts und rechts statt links gelesen werden. Der Text muss passend zum Spiegelbild sein. Alle Anweisungen müssen also umgedreht werden; so wird aus dem rechten Rand der linke Rand und umgekehrt. Man muss auch berücksichtigen, dass bei abgehobenen Maschen, die über anderen Maschen gezogen werden, die Abnahme in eine andere Richtung verläuft.

Auch die Abnahme durch Zusammenstricken von zwei Maschen ändert die Richtung. Bei einem Raglan muss also beispielsweise die Abnahme umgekehrt gemacht werden.

Die Bilder 1 und 2 zeigen das Maschenanschlagen mit der 2-Nadel– Technik, bzw. die Daumentechnik. Die Bilder 3 und 4 zeigen das linkshändige Stricken von rechten bzw. linken Maschen.

Stricken für Linkshänder Bild 1

Zwei-Nadel-Technik

Zwei-Nadel-Technik

 

Bild 2

Daumentechnik

Daumentechnik

Bild 3

Stricken für Linkshänder

Rechte Masche

Bild 4

Stricken für Linkshänder

Linke Masche

 

Weitere Seiten zum Thema Strickanfänge

1 Guernsey Strickerei stammt von den Kanalinseln Guernsey und Jersey

2 Nach Mustervorlage arbeiten mit Hilfe von Strickanleitungen

3 Rechte und Linke Maschen sind die Grundlage für jedes Muster

4 Gestrickte Röcke entwerfen

Schreibe einen Kommentar