Fransen bei Strickarbeiten für ausgefallene Stücke

Fransen bei Strickarbeiten, manche Strickarbeit wirkt erst durch Fransen vollständig fertig und besonders schön, es gibt verschiedene Möglichkeiten

Fransen bei Strickarbeiten, manche Strickarbeit wirkt erst durch Fransen vollständig fertig und besonders schön. Hier finden Sie neben einfachen Fransen zwei spezielle Arten von Fransen behandelt, mit denen ein Kleidungsstück oder eine andere Strickarbeit noch ausgefallener gestaltet werden kann.

Fransen bei Strickarbeiten

Einfache Fransen bei Strickarbeiten, mehrfarbig

Fransen bei Strickarbeiten

Nehmen Sie drei oder vier Wollknäuel in verschiedenen Farben. Natürlich können Sie auch nur eine Farbe wählen. Schlagen Sie mit dicken Stricknadeln 8 Maschen an. Stricken Sie kraus rechts bis zur gewünschten Länge, d.h. bis zu der Länge des Randes, an den die Fransen kommen müssen.

Ketten Sie die ersten 3 Maschen ab, ziehen Sie die Fäden durch die 4. Masche und lassen Sie die restlichen Maschen von der Nadel gleiten. Diese Maschen können jetzt bis zum Anfang aufgezogen werden, so dass Fransen entstehen. Die Länge der Fransen hängt von der Zahl der angeschlagenen Maschen ab. Die Dicke wird durch die Zahl der Fäden, die zusammengestrickt werden, und durch die Dicke der Stricknadeln bestimmt.

 

Indische Fransen bei Strickarbeiten

Fransen bei Strickarbeiten

Diese ausgefallenen Fransen strickt man, indem man abwechselnd Maschen anschlägt und abkettet. Schlagen Sie 26 Maschen an und stricken Sie 2 Reihen rechts.

Folgende Reihe: Ketten Sie 22 Maschen ab und stricken Sie die Reihe rechts fertig.

* Folgende Reihe: 4 rechts, schlagen Sie 22 Maschen an nach der Anschlagmethode mit 2 Nadeln. Wenden Sie hierfür die Arbeit, nachdem Sie 4 Maschen gestrickt haben und stecken Sie die rechte Nadel zwischen die ersten 2 Maschen auf der linken Nadel. Ziehen Sie eine neue Schlaufe zwischen diese Maschen und nehmen Sie diese Schlaufe auf die linke Nadel.

 

 

Dicke Schlaufen Fransen bei Strickarbeiten

Fransen bei Strickarbeiten

Fransen können sofort an die letzte Reihe der Strickarbeit angefügt werden. Man kann hierfür jedoch auch Maschen entlang einem Bündchen oder Saum aufnehmen. Stricken Sie immer über eine ungerade Maschenzahl und stricken Sie die erste Schlaufenreihe auf der linken Seite der Arbeit.

1. Reihe: 1 rechts, * stecken Sie die Nadel in die folgende Masche und schlingen Sie den Faden 4 x um die linke Nadel und alle Finger der linken Hand und dann noch einmal um die Nadel; ziehen Sie die 5 Schlaufen durch die Masche und nehmen Sie sie auf die linke Nadel. Stricken Sie die 5 Schlaufen verdreht rechts zusammen (hinten einstechen).

Stricken Sie die folgenden Maschen rechts. Von * bis zum Ende der Reihe wiederholen. 2 Reihen rechts stricken. Wiederholen Sie diese 3 Reihen, wenn Sie mehrere Reihen Schlaufen machen wollen oder ketten Sie direkt nach der ersten Reihe alle Maschen ab.

Man kann bei diesen Fransen einen anderen Effekt erzielen, wenn man verschiedene Reihen in aufeinander abgestimmten Farben strickt. Die Dicke der Fransen variiert man, indem man den Faden mehr oder weniger oft um die Finger wickelt oder um weniger Finger wickelt. Man kann auch zwischen jeder Schlaufe zwei oder mehr Maschen rechts stricken.

 

Weitere Seiten zum Thema Stricken Fertigstellen

1 Stopfen von Löchern und dünnen Stellen bei Strickarbeiten

2 Länge von Pullovern ändern

3 Fransen aus Picots sind hübsche Spitzenverzierungen

4 Stopfen von Nähten für das Zusammenfügen von Strickteilen

Schreibe einen Kommentar