Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Sie können Häkelteile verbinden indem Sie sie zusammennähen oder zusammenhäkeln, z.B. mit dem Matratzenstich oder Rückstich

Sie können Häkelteile verbinden durch zusammennähen oder auch zusammenhäkeln – je nachdem, mit welchem Material Sie arbeiten und welchen Effekt Sie erzielen möchten.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Häkelteile verbinden mit dem Überwendlingsstich

Dieser Stich ist ein echter Allrounder: Beinahe alle Häkelteile lassen sich mit diesem flachen und nahezu unsichtbaren Stich zusammennähen. Und so geht’s:

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Häkelteile verbinden. Legen Sie die Teile, die Sie verbinden wollen, Seite an Seite nebeneinander. Dabei liegt die rechte Seite oben. Nun die jeweils von oben nacheinander in die unteren Glieder der nebeneinanderliegenden Maschen an den Kanten stechen. Faden jeweils nach einigen Stichen vorsichtig festziehen.

 

Häkelteile verbinden mit dem Matratzenstich

Der Matratzenstich ist ebenso wie der Überwendlingsstich beinahe unsichtbar, sollte allerdings nur für stabile Häkelteile verwendet werden, da stets in die Mitte der Randmaschen gestochen wird.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Häkelteile verbinden. Auch für diese Nähetechnik legt man die beiden Häkelteile mit der rechten Seite nach oben flach nebeneinander. Fassen Sie nun abwechselnd auf beiden Seiten von unten nach oben den zwischen den Maschengliedern liegenden Faden der Randmaschen auf und ziehen Sie den Faden vorsichtig fest, wenn Sie einige Zentimeter gearbeitet haben. Auf diese Weise bis zum Ende der Naht fortfahren.

 

Häkelteile verbinden mit dem Rückstich

Der Rückstich ergibt einen sehr stabilen Saum, verbraucht aber recht viel Garn und bildet einen leichten Wulst auf der Innenseite.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Häkelteile verbinden. Legen Sie die Häkelteile rechts auf rechts aufeinander und arbeiten Sie von rechts nach links eine Reihe Rückstiche. Achten Sie darauf, dass die Stiche ein möglichst gerade Linie bilden. Je nach Modell können Sie die Naht direkt an der Kante entlang oder ein oder zwei Maschen vom Rand entfernt arbeiten – je nachdem, was sauberer aussieht.

 

Gehäkelte Nähte

Häkelnähte sind stabil und flexibel, aber dafür recht deutlich zu sehen. Gehäkelt wird mit derselben Nadelstärke, die Sie auch für Ihr Modell verwendet haben, und möglichst auch mit demselben Garn. Sie können entweder mit Kettmaschen oder mit festen Mascfien arbeiten.

 

Kettmaschennaht

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Häkelteile verbinden. Kettmaschen ergeben eine rechte enge, aber auch stabile Naht. Legen Sie die Häkelteile rechts auf rechts übereinander und schlingen Sie das Garn an einem Ende an. Nun fassen Sie mit der Nadel jeweils ein Glied der nebeneinanderliegenden Randmanchen auf und ziehen den Faden durch alle auf der Nadel liegenden Schlaufen.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Häkelteile verbinden. Besonders flach wird die Kettenmaschennaht, wenn Sie die Häkelteile mit der Vorderseite nach oben nebeneinanderlegen und jeweils von oben in die unteren Maschenglieder der Randmaschen einstechen.

 

 

Naht aus festen Maschen

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Diese Naht wird genauso gehäkelt wie eine Naht aus Kettmaschen, nur eben mit festen Maschen: Jeweils ein Maschenglied der nebeneinanderliegenden Randmaschen aufgreifen, Faden holen und durch die beiden Maschenglieder der Randmaschen ziehen. Dann erneut holen und durch die beiden restlichen Maschen ziehen.

 

Einen neuen Faden ansetzen

Kein Knäuel hält ewig, und es kann auch vorkommen, dass Ihr Arbeitsmaterial sich unauflösbar verknotet hat oder an einer Stelle schlecht versponnen ist. Dann müssen Sie einen neuen Faden ansetzen. Das Gleiche gilt, wenn Sie einen Farbwechsel vornehmen. Am besten eignet sich zum Anschlingen eines neuen Fadens der Reihenanfang, doch es geht auch anders.

 

Faden mit einer Kettmasche ansetzen

Dieses Verfahren eignet sich für jede Maschenart, wenn es darum geht, am Reihenanfang einen neuen Faden anzuschlingen.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

Sichern Sie zunächst den alten Faden, indem Sie ihn durch die Arbeitsschlinge ziehen. Nun machen Sie einen neue Anfangs-schlinge und legen diese auf die Nadel. Dann mit der Nadel in die erste Masche der Reihe einstechen, Faden holen und durch die Masche und die Anfangsschlinge ziehen und mit dem neuen Faden weiterarbeiten. Wenn Sie Ihre Arbeit beendet haben, lösen Sie die Anfangsschlinge vorsichtig und vernähen den Faden gut.

 

Faden mit einer festen Masche ansetzen

Diese Methode können Sie verwenden, um beim Arbeiten in festen Maschen am Reihenanfang oder innerhalb der Reihe oder Runde einen neuen Faden anzusetzen.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

1 Wenn Sie den neuen Faden am Anfang einer Reihe anschlingen wollen, arbeiten Sie die letzte Masche der Vorreihe bis zum vorletzten Arbeitsschritt einschließlich. Das bedeutet, dass Sie noch zwei Schlingen auf der Nadel haben. Nun holen Sie statt des alten Fadens den neuen Faden und ziehen ihn durch beide Schlingen und arbeiten die neue Reihe mit dem neuen Faden.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

2 Zum Ansetzen des Fadens mitten in einer Reihe häkeln Sie die letzte Masche mit dem alten Faden bis zum vorletzten Arbeitsschritt, sodass noch zwei Schlaufen auf der Nadel liegen. Nun mit der Nadel den neuen Faden holen, durch die beiden Schlaufen ziehen, Wendeluftmasche häkeln und wie gewohnt weiterarbeiten.

 

Faden mit einem Stäbchen ansetzen

Um beim Häkeln von Stäbchen einen neuen Faden anzusetzen, gehen Sie im Prinzip genauso vor wie bei den festen Maschen.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

1 Wollen Sie den Faden am Reihenanfang anschlingen, arbeiten Sie die letzte Masche der Vorreihe bis zum letzten Abmaschschritt, sodass Sie noch zwei Schlaufen auf der Nadel haben. Dann holen Sie mit der Nadel den neuen Faden und ziehen ihn durch diese beiden Schlaufen. Häkeln Sie dann die Wendeluftmaschen und die folgende Reihe mit dem neuen Faden.

Häkelteile verbinden und einen neuen Faden ansetzen

2 Setzt man den Faden in der Reihe an, häkelt man die letzte Masche mit dem alten Garn so weit fertig, dass nur noch zwei Schlingen auf der Nadel liegen. Zum Fertigstellen der Masche holt man nun den neuen Faden und zieht ihn durch beide Schlaufen. Danach mit der neuen Farbe weiterhäkeln.

 

Farben wechseln

Achten Sie bei einem Farbwechsel – ob am Reihenanfang oder in der Reihe – unbedingt darauf, den Farbwechsel schon vor dem Beenden der letzten Masche anzusetzen, da die letzte Schlinge der alten Masche schon Teil der neuen Masche ist. Wird diese in der alten Farbe gehäkelt, entsteht ein optischer Bruch.