Katze mit Wolle

Schlingenhäkelei beim Häkeln

Schlingenhäkelei beim Häkeln

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Häkeln/Techniken

Aus Schlingenhäkelei beim Häkeln kann man Ränder, Besätze, aber auch ganze Kleidungsstücke, Mützen und Kissen arbeiten

Dabei lassen sich auch mehrfarbig sehr hübsche Wirkungen erzielen, so daß sich diese Technik gut zur Resteverwertung eignet. Damit die Schlingen gleichmäßig in der Länge werden, benötigt man einen Gegenstand, um den sie gehäkelt werden können: etwa ein flaches Stäbchen oder einen Pappstreifen. Wenn die Schlingen kürzer sein sollen, arbeitet man sie über den linken Zeigefinger oder um einen Bleistift. Vor jeder Schlingenreihe wird immer 1 Reihe feste Maschen gehäkelt. Dadurch bilden sich die Schlingen während der Arbeit auf der rückwärtigen Seite des Häkelteils. Diese Seite verwendet man nach Beendigung der Arbeit als Vorderseite.

 

Schlingenhäkelei beim Häkeln



Schlingen häkeln um einen Pappstreifen

Man schneidet sich einen Pappstreifen zurecht, der so breit ist wie die Schlingen lang sein sollen. Dann häkelt man auf einen Luftmaschenanschlag zuerst 1 Reihe feste Maschen.

Dann folgt die Schlingenreihe: * in die 1. feste Masche der Vorreihe einstechen, den Faden von vorne nach hinten um den Päppstreifen legen, mit der Häkelnadel greifen (Bild. 1) und durch die feste Masche als Schlinge durchholen, 1 Umschlag bilden (Bild. 2) und damit die beiden auf der Nadel liegenden Schlingen abmaschen, also eine feste Masche häkeln (Bild. 3) in die nächste feste Masche der Vorreihe einstechen und bis zum Ende der Reihe arbeiten wie ab * beschrieben. Dann den Pappstreifen aus den Schlingen herausziehen, die Arbeit wenden und 1 Reihe feste Maschen arbeiten (auf jede Masche der Vorreihe 1 feste Masche). Fortlaufend immer 1 Reihe feste Maschen und 1 Reihe Schlingen häkeln.

 

Bild 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 3

 

 

 

 

 

 

 

 



Schlingen häkeln um den Zeigefinger

Auf einen Luftmaschenanschlag häkelt man 1 Reihe feste Maschen. Dann folgt die Schlingenreihe: * in die 1. feste Masche der Vorreihe einstechen (man kann auch nur das hintere Maschenglied greifen), den Faden um den Zeigefinger der linken Hand legen, dann den Faden mit der Häkelnadel greifen (Bild. 4) und unter dem Zeigefinger durchziehen, so daß die Schlinge um den Zeigefinger liegt.

Dann den Faden durch die feste Masche durchziehen, 1 Umschlag bilden (Bild. 5) und damit die beiden auf der Nadel liegenden Schlingen abmaschen, also 1 feste Masche häkeln (Bild. 6).

Finger aus der Schlinge ziehen, in die nächste feste Masche der Vorreihe einstechen und bis zum Ende der Reihe arbeiten wie ab * beschrieben. Die Arbeit wenden und auf jede Masche der Vorreihe 1 feste Masche häkeln. Fortlaufend immer 1 Reihe feste Maschen und 1 Reihe Schlingen häkeln.

Bild. 7 zeigt die fertige Arbeit von der rückwärtigen Seite. Sollen die Schlingen weniger dicht liegen, häkelt man einfach statt der 1 Reihe feste Maschen 3 Reihen feste Maschen. Keinesfalls darf man eine gerade Reihenzahl zwischen den Schlingenreihen häkeln, da sonst die Schlingen nicht mehr gleichmäßig auf der Rückseite der Arbeit entstehen.

 

Bild 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 7

Schlagwörter: , ,