Sticken Vorbereiten, Lichtverhältnisse und Arbeitshaltung

Das Sticken Vorbereiten, wichtig für das Gelingen einer Stickarbeit, sind zunächst einmal gute Lichtverhältnisse und eine bequeme Arbeitshaltung

Sticken Vorbereiten. Zum Sticken sollten Sie eine Nadel verwenden, die zum Garn und zum Stoff passt. Achten Sie auf eine gleichmäßige Fadenspannung, damit sich der Stoff nicht verzieht. Stechen Sie möglichst senkrecht ein und aus, und ziehen Sie den Faden vorsichtig durch den Stoff.

Sticken Vorbereiten

Sticken Vorbereiten

Hat sich der Arbeitsfaden einmal stark verdreht, was vor allem bei Knotenstichen passieren kann, lassen Sie ihn mit der Nadel für kurze Zeit frei herunterhängen, bis er wieder gerade ist. Besonders bei Arbeiten, die später stark beansprucht werden. Vermeiden Sie zu lange Stiche. Man bleibt leicht an ihnen hängen, dabei verziehen sie sich oder reißen sogar. Aus dem gleichen Grund auf der Rückseite der Arbeit Spann Fäden von über 2 cm zwischen den Stichen vermeiden. Vernähen Sie in diesem Fall den Arbeitsfaden, und beginnen Sie mit einem neuen Faden.

 

Sticken Vorbereiten, Kanten versäubern

Bei sehr locker gewebten Stoffen müssen Sie die Kanten vor Beginn der Arbeit versäubern, damit sie nicht ausfransen. Dafür gibt es drei verschiedene Methoden. Auch die Rückseite einer Stickarbeit sollte ordentlich aussehen, dazu müssen die Fadenenden vernäht werden. Wichtig ist aber auch, dass die einzelnen Arbeitsfäden nicht zu lang sind. Schneiden Sie sie bei größeren Flächen vorher zu.

Sticken Vorbereiten

Versäubern der Stoff kanten

Das Versäubern der Stoff kanten verhindert, dass sie ausfransen. Es ist besonders bei locker gewebten Stoffen eine unerlässliche Maßnahme. Die Kanten entweder abkleben, mit der Maschine im Zickzack stich umnähen oder aber einschlagen und absteppen.

 

Sticken Vorbereiten,Stoff Zuschneiden

Der Stoff sollte ringsum 5 cm breiter als das gesamte Stick Motiv sein. Wenn Sie die fertige Stickerei aufziehen oder aber rahmen möchten, beträgt die Rand Zugabe ringsum 10 cm. Den Stoff aber unbedingt fadengerade, d.h. den Schuss – und Kettfäden folgend, zuschneiden.

 

 

Fäden Vorbereiten

Fäden Vorbereiten

Die Stick Fäden sollten aber höchstens 45 cm lang sein. Längere Fäden verknoten sich leicht, werden matt und fransen aus.

Wird eine größere Fläche in einer Farbe bestickt, die Garn stränge vor Beginn der Arbeit in 45 cm lange Abschnitte teilen. Die Bündel längs zur Hälfte legen und unterhalb des Knicks zusammenbinden.

Stick Twist, Matt Stickgarn und die meisten Stickwollen sind locker gedreht und lassen sich gut teilen. Am besten teilen Sie das Garn erst dann, wenn Sie es benötigen.

 

Fäden Vernähen

Faden Anfänge und Fadenenden werden nicht verknotet, da Knoten kleine Unebenheiten ergeben können, sondern mit einem Rück stich oder unter bereits vorhandenen Stichen auf der Rückseite vernäht.

Faden einfädeln

Faden einfädeln

Einen neuen Faden einfädeln und auf der Rückseite unter einigen Stichen hindurchziehen. Das Fadenende wird später vorsichtig abgeschnitten. Ausstechen und weitersticken.

Fadenende abschneiden

Fadenende abschneiden

Ist der Faden aufgebraucht, sollte man auf der Rückseite über eine Länge von 2 bis 4 cm unter einer Stich reihe hindurch stechen und anschließend das Fadenende abschneiden.

 

Weitere Seiten zum Thema Sticken

1 Arbeitsmittel zum Sticken und Material zum Sticken

2 Stickrahmen, nützliche Helfer beim Sticken

3 Stick Motive richtig auf Stoff Übertragen, verschiedene Möglichkeiten

Schreibe einen Kommentar