Katze mit Wolle

Die Shetlandstrickerei mit eingestrickten Motiven

Die Shetlandstrickerei mit eingestrickten Motiven

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricktechniken

Die Shetlandstrickerei  wird in natürlichen Farben, in aufeinander abgestimmten Farbtönen gearbeitet, so daß ein Schatteneffekt entsteht

Die Strickarbeiten der Shetland-InseIn werden oft mit denen der benachbarten Insel Fair Isle verglichen. Und obgleich beide Herkunftsorte dicht beieinander liegen, gibt es doch deutliche Unterschiede. Die Shetlandstrickerei unterscheidet zwei Arten Shetlandmuster. Das wunderschöne, sehr feine Shetlandajour stammt vor allem von der nördlich gelegenen Insel Unst. Auf den anderen Shetlandinseln werden vorwiegend Pullover, Schals und andere Kleidungsstücke hergestellt. Trotz möglicher fremder Einflüsse auf die ersten Shetlandentwürfe ist es der Shetlandstrickerei jedoch von Anfang an gelungen, ihren ursprünglichen Charakter zu bewahren.

 

Die Shetlandstrickerei mit eingestrickten Motiven



Die Shetlandstrickerei

Anfang des 19. Jahrhunderts machte eine Besucherin auf der Insel Unst die Inselbewohner mit feiner Ajourstrickerei bekannt. Von diesem Neuen inspiriert begannen diese, sehr feine Schafwolle zu spinnen und zierliche Ajourmaschen damit zu stricken. In diesen Ajourmaschen werden vorwiegend große Schals und Tücher gestrickt, die so leicht und dünn sind, daß man sie durch einen Trauring ziehen kann.

 

Auf den anderen Shetlandinseln werden ebenfalls Ajourmuster gestrickt, man verwendet dazu jedoch eine dickere Wolle (wegen des Klimas). Vor allem Ajourmuster wie ,Old Shale‘ und Krone des Ruhms‘ wurden sehr bekannt und beliebt (siehe ,Shetlandajour‘).

 

Die Shetlandstrickerei wurde weltbekannt durch die vielfarbigen, eingestrickten Motive der Shetlandmuster. Im Gegensatz zu den Fair Isle- Mustern verwendet man auf den Shetlandinseln nur natürliche Farben in aufeinander abgestimmten Farbtönen, so daß ein Schatteneffekt entsteht.

 

Die ShetlandstrickereiDie veränderte Mode machte es erforderlich, daß auch nicht natürliche Farben bei den Shetlandmotiven verarbeitet wurden, die Entwürfe sind jedoch die gleichen geblieben. Bei den Shetlandentwürfen mit eingestrickten Motiven lassen sich Zwei Arten unterscheiden.

 

Bei der einen Art werden die zweifarbigen Motive über die gesamte Strickarbeit verteilt, wobei eine Farbe für das Motiv und eine andere Farbe für den Hintergrund verwendet wird. Bei der einen Art werden die zweifarbigen Motive über die gesamte Strickarbeit verteilt, wobei eine Farbe für das Motiv und eine andere Farbe für den Hintergrund verwendet wird.

 


 

Bei der anderen Art werden nur einige Ränder mit mehrfarbigen Motiven verziert. Auch die Bündchen werden meistens in zweifarbigem Rippenmuster gestrickt, wobei die rechten Maschen in der einen und die linken Maschen in der anderen Farbe gestrickt werden.

 

Dank der großen Erfahrung im Stricken von mehrfarbigen Mustern geht den Inselbewohnern dies schnell von der Hand. Sie nehmen für jede Farbe einen anderen Finger, um den Faden um die Nadel zu schlingen.

 

Es werden auch lange Stricknadeln verwendet. Das Ende der Nadel, die benutzt wird, ruht meistens auf einem an der Taille befestigten Kissen. Dadurch wird die Strickarbeit gestützt und die Finger haben eine größere Bewegungsfreiheit. Die Strickarbeit wird rund auf Nadeln ohne Knöpfe gestrickt.

 

Bei den Pullovern wird die Ärmelöffnung nachträglich in die Strickarbeit geschnitten. Dies ist möglich, weil der Faden an beiden Seiten der Armkugel mehrere Male um die Nadel geschlagen wird. Die Umschläge werden in der folgenden Reihe fallen gelassen und durch andere ersetzt. Wenn die Arbeit fertig ist und die Schultern unsichtbar aneinandergestopft sind, bilden die Umschläge eine Leiter aus Fäden. Diese Fäden werden in der Mitte durchgeschnitten und auf der Innenseite der Strickarbeit angenäht. Während früher die Muster nur mündlich überliefert wurden, kann man heute jedoch Muster von Shetlandentwürfen kaufen, die meist als Zählmuster aufgezeichnet sind.