Gestrickte Socken ein überschaubares Strickprojekt

Gestrickte Socken sind wohl die beliebtesten Strickstücke, sowohl bei Strickenden als auch bei Beschenkten, auch für wenig Geübte geeignet

Gestrickte Socken bleiben als Strickprojekt so überschaubar, dass auch wenig Geübte kaum Mühe haben, sie fertigzustellen, und sind so kleine Strickobjekte, dass sie in jeder Tasche und an jedem Bistrotisch noch Platz finden, um unterwegs nicht
ohne Strickzeug bleiben zu müssen.

Gestrickte Socken

Gestrickte Socken

Größe

38/39

 

Material

4-fädiges Sockengarn (75 % Schurwolle, 25 % Polyamid; LL 210 m/50 g), 100 g

Nadelspiel 2,5 mm

 

Maschenprobe 30 M und 42 R = 10 cm x 10 cm

 

Grössentabelle für 4-Fädiges Sockengarn (LL 210 m/50 g)

Gestrickte Socken

 

Tipp:

Je mehr Wechsel von rechten und linken Maschen in einer Runde gearbeitet werden, desto elastischer wird das Bündchen. Werden die rechten Maschen außerdem noch verschränkt gestrickt, ziehen sie das Bündchen noch stärker zusammen.

 

 

Trick:

Für die Höhe des Schaftes gibt es eine Faustregel. Maschenzahl einer Spielnadel = Länge des Schaftes in cm (ohne Bündchen). Aber letztlich ist erlaubt, was gefällt.

Gestrickte Socken

 

Bündchen für Gestrickte Socken

Zunächst in der Socken-Tabelle (Bild) die passende Größe in der gewählten Garnstärke heraussuchen. Diese Spalte gibt nun Auskunft über alle wichtigen Strickdetails für das zu strickende Sockenpaar. Das möglichst elastische Bündchen soll die Socken am Bein halten und verhindern, dass sie rutschen. Gut geeignet sind alle Rippenbündchen aus Kombinationen von rechten und linken Maschen. Klassische Bündchen Muster für Socken sind:

 

* 1 Masche rechts, 1 Masche links* im Wechsel

dann * 2 Maschen rechts, 2 Maschen links* im Wechsel oder

* 1 Masche rechts verschränkt, 1 Masche links* im Wechsel

 

Dabei in den folgenden Runden immer die rechten Maschen wieder über rechten Maschen und die linken Maschen über linken Maschen platzieren.

Gestrickte Socken

1 Die in der Tabelle angegebene Maschen zahl gleichmäßig auf 4 Nadeln des Nadelspiels verteilt anschlagen. Die Maschen zur Runde schließen, ohne dass sich die Anschlag kante verdreht und 3 – 5 cm im Bündchen Muster stricken.

 

Schaft, Gestrickte Socken

Als Schaft wird das Stück zwischen Bündchen und Ferse bezeichnet. Wenn an dieser Stelle ein Muster eingestrickt werden soll, unbedingt vorher sichergehen, dass die Maschen probe besonders in der Maschen breite stimmt!

Schaft

2 Für den Schaft weiter in Runden glatt rechts bis zur gewünschten Höhe stricken. An dieser Stelle ist es wichtig, den Überblick über seine zu Nadeln behalten Ausgehend vom Anschlag Fädchen, das die hintere Mitte der Ferse markiert, werden
die 4 Nadeln in Strick Richtung durchnummeriert.

 

Bumerang-Ferse für Gestrickte Socken

Die Ferse hilft dem Socken schlauch nun um die Ecke. Es gibt viele verschiedene Fersen mit ganz unterschiedlichen Passformen und Arbeitsweisen. Die hier gezeigte Bumerang-Ferse lässt sich schnell und leicht arbeiten und bei Bedarf auch noch erweitern. Sie wird in 3 Schritten nur mit den Nadeln 1 und 4 gearbeitet.

Die Maschen der Nadeln 2 und 3 zunächst stilllegen. Meistens bleiben die Maschen der Nadeln 2 und 3 so wie bisher auf den Spielnadeln. Besonders Socken Anfängern fällt das Fersen stricken aber häufig leichter, wenn die Maschen der Nadeln 2 und 3 zusammen auf den elastischen Teil einer Rundstricknadel gezogen werden, dort ruhen und so durch die bewegliche Rundung der Rundstricknadel mehr Platz für Strick Bewegungen ist.

Bumerang-Ferse

3 Für den oberen Teil der Bumerang-Ferse werden die Maschen der Nadeln 4 und 1 glatt rechts in verkürzten Hin- und Rückreihen mit Doppel maschen an den Wende stellen gestrickt.

 

1. Reihe (Hinreihe):

Alle Maschen bis einschließlich der letzten Masche von Nadel 1 rechts stricken und wenden.

 

2. Reihe (Rückreihe):

Zunächst eine Doppel masche arbeiten. Dafür den Faden vor die Arbeit holen, mit der Arbeitsnadel wie zum Links stricken in die erste Masche einstechen, Masche und Faden abheben, den Arbeitsfaden fest auf die Rückseite der Arbeit ziehen und zwischen den Nadeln wieder auf die Vorderseite der Arbeit holen, um die Maschen bis einschließlich der letzten Masche von Nadel 4 links zu stricken und wieder wenden.

 

3. Reihe (Hinreihe):

Die erste Masche als Doppel masche arbeiten, alle regulären Maschen bis zur Doppel masche der Vor reihe rechts, die Doppel masche selber aber nicht mehr stricken und wenden.

 

4. Reihe (Rückreihe):

Die erste Masche als Doppel masche arbeiten, alle regulären Maschen bis zur Doppel masche der Vor reihe links, die Doppel masche selber aber nicht mehr stricken und wenden.

Auf diese Weise kommt mit jeder verkürzten Reihe eine Doppel masche an einer der beiden Seiten mehr hinzu, die regulären Maschen des Mittelteils werden von Reihe zu Reihe weniger.

Die 3. und 4. Reihe wiederholen, bis an beiden Seiten so viele Doppel maschen auf den Nadeln liegen, wie in der Größentabelle (Tabelle) angegeben.

Bumerang-Ferse

4 Besonders schön wird der Übergang vom oberen Teil der Bumerang-Ferse zum unteren Teil, wenn an dieser Stelle 2 Zwischenrunden gestrickt werden. Dazu über alle Maschen, also über die Fersen maschen und die zuvor stillgelegten Maschen 2 Runden glatt rechts stricken.

Bumerang-Ferse

Beim Ab stricken der Doppel maschen gut darauf achten, immer gleichzeitig in beide Schlingen der Doppel masche einzustechen!

Bumerang-Ferse

5 Für den unteren Teil der Ferse wieder in Hin – und Rückreihen nur über die Fersen maschen stricken. Wie im oberen Teil wird wieder mitten in den Reihen mit Doppel maschen gewendet, jedoch wandern die Doppel maschen nun nicht von außen
nach innen, sondern von innen nach außen.

 

1. Reihe (Hinreihe):

Wieder an der Ferse angelangt, die Maschen des 1. Seitenteils und des Mittelteil, sowie die 1. Masche des 2. Seitenteils rechts stricken und wenden.

 

2. Reihe (Rückreihe):

Aus der 1. Masche 1 Doppel masche arbeiten, alle Mitteltellmaschen sowie die 1. Masche des Seitenteils links stricken und wenden.

 

3. Reihe (Hinreihe):

Aus der 1. Masche 1 Doppel masche arbeiten, alle Maschen bis einschließlich der Doppel masche, sowie 1 Masche darüber hinaus rechts stricken und wenden.

 

4. Reihe (Rückreihe):

Aus der 1. Masche 1 Doppel masche arbeiten, alle Maschen bis einschließlich der Doppel masche, sowie 1 Masche darüber hinaus links stricken und wenden.

Auf diese Weise „wandern“ die Doppel maschen mit jeder Reihe weiter an den äußeren Rand. Gut darauf achten, beim Ab stricken der Doppel maschen in beide Fäden einzustechen!

Die 3. und 4. Reihe wiederholen, bis die bei den äußeren Fersen maschen als Doppel maschen vorliegen.

 

Fuß für Gestrickte Socken

Den Fuß wieder in Runden glatt rechts über alle Maschen stricken und noch einmal in die Tabelle schauen, dort ist die „Fußlänge bis Spitzenbeginn“ angegeben.

6 Zum Messen der Fußlänge die Socke flach auf den Tisch legen. Ist die passende Fußlänge erreicht, kann die Socke mit der Bandspitze geschlossen werden.

 

Bandspitze

Wie bei den Fersen gibt es auch bei den Spitzen mehrere Varianten mit verschiedenen Passformen. Die Bandspitze ist die in Deutschland wohl geläufigste.

7 Die Abnahme runde der Bandspitze: Auf den Nadeln 1 und 3 jeweils die 2.- und 3.-letzte Masche mit Rechts Neigung zusammenstricken und auf den Nadeln 2 und 4 jeweils die 2. und 3. mit Links Neigung zusammenstricken. Noch einmal einen Blick in die Socken-Tabelle (Bild) werfen. Dort ist notiert, wie oft und mit wie vielen Zwischenrunden diese Abnahme runde noch wiederholt werden soll.

8 Wenn alle Abnahmen gearbeitet sind, bleiben nur noch 8 Maschen auf den 4 Nadeln verteilt. Den Faden trennen, auf eine Stopfnadel ziehen, 2 x ringsum durch die Maschen nähen und fest anziehen. Den Faden sorgfältig auf der Innenseite vernähen.

 

Russischer Faden Ansatz für Gestrickte Socken

Soll beim Stricken in Runden ein neuer Faden angesetzt werden, ein Fadenende auf eine Stopfnadel ziehen und mit der Nadel im Abstand von 5 cm vom Nadelkopf mehrmals spiralförmig durch das Garn nähen.

Das Fadenende etwas anziehen, sodass sich eine Garn Schlaufe bildet. Das neue Garn durch die Schlaufe fädeln und auch dieses Fadenende wieder mit Hilfe einer Stopfnadel in etwa 5 cm Entfernung vom Nadelkopf durch das Garn ziehen. Wenn beide Fadenenden gut angezogen und die überstehenden Stücke gekürzt werden, kann gleich weitergestrickt werden.

 

Weitere Seiten zu diesem Thema

1 Gestrickte Ajoursocken in der Größe 38/39, Romantisch und filigran

2 Socken stricken ganz einfach

3 Strick Techniken für Socken

Schreibe einen Kommentar