Katze mit Wolle

Zweiseitig zu tragende Strickarbeiten

Zweiseitig zu tragende Strickarbeiten

Alle Artikel von Handarbeitszirkel in Stricktechniken

Zweiseitig zu tragende Strickarbeiten eignen sich besonders gut für offen hängende Mäntel und Jacken mit umgeschlagenen Kragen

 

Zweiseitig zu tragende Strickarbeiten



Zweiseitig zu tragende Strickarbeiten, doppelte Strickarbeit


Für das Maschenanschlagen sollte man eine sehr dünne Nadel nehmen, so daß man einen festen und schönen Anschlagrand erhält. Glatt rechts gestrickte doppelte Strickarbeit erhält man wie folgt:

Eine gerade Maschenzahl anschl.

1. R.: * 1 r., Faden nach vorne, 1 M. I. abh., Faden nach hinten, ab * wdh.

Diese R. bis zur gewünschten Länge wdh. Auf dieselbe Weise kann man
auch eine glatt links gestrickte doppelte Strickarbeit anfertigen.



Kraus rechts, doppelt gestrickt


Eine gerade Maschenzahl anschlagen

1. und 2. R.: * 1 r., Faden nach vorne, 1 M. I. abh., Faden nach hinten, ab * wdh.

3. und 4. R.: * 1l., Faden nach vorne, 1 M. r. abh., Faden nach vorne, ab * wdh.

Diese 4 R. bis zur gewünschten Länge wdh.



Abketten von doppelter Strickarbeit


Ebenso wie beim Anschlagen empfiehlt sich auch beim Abketten, eine viel dünnere Stricknadel zu benutzen.
Ansonsten werden die Maschen normal abgekettet.

Einen sehr hübschen Abkettrand, bei dem man sieht, daß zwei Lagen gestrickt worden sind, wird folgendermaßen angefertigt: (hierfür keine dünnere Stricknadel nehmen)

Zuerst werden alle Maschen der vorderen Strickarbeit abgekettet; der Faden  wird dabei um die Maschen der hinteren Lage geschlungen. Anschließend  wird die Arbeit gewendet und die Maschen, die die hintere Lagen bilden,  werden abgekettet.


Zweifarbige doppelte Strickarbeit


Zweiseitig zu tragende StrickarbeitenEine doppelte Strickarbeit in zwei Farben wird ähnlich wie eine glatt rechts gestrickte doppelte Strickarbeit gestrickt. Es wird jedoch in einer anderen Reihenfolge gestrickt und man muß Nadeln ohne Knopf oder eine Rundstricknadel benutzen.

 

 


Mit der ersten Farbe (A) eine gerade Maschenzahl anschl. B ist die zweite Farbe.

1. R.: Mit A * 1 r., Faden nach vorne, 1 M. l. abh., Faden nach hinten, ab *wdh

Arbeit nicht wenden, sondern mit B wieder am Anfang der Reihe beginnen und wie folgt str.: den Faden B um den Faden A schlingen,

* 1 M. l.abh., Faden nach vorne, 1 l., Faden nach hinten, ab * wdh. bis zum Ende der R.

 


3. R.: Arbeit wenden und mit B weiter str.: * 1 r., Faden nach vorne, 1 M. l. abh., Faden nach hinten, ab *wdh

Arbeit nicht wenden, sondern mit A wieder am Anfang der Reihe beginnen: den Faden A um den Faden B schlingen,

* 1 M.l. abh., Faden nach vorne, 1 1., Faden nach hinten, ab *wdh.

Am Ende jeder Reihe müssen die zwei Fäden verkreuzt werden, damit man eine ordentliche und geschlossene Seitenkante erhält.


Doppelte und einfache Strickarbeit


Zweiseitig zu tragende StrickarbeitenDie Kombination von einfacher und doppelter Strickarbeit ergibt ein apartes Muster. Es folgt die Beschreibung eines Blockmusters aus einfacher und doppelter Strickarbeit:

 

 

 


Mit der ersten Farbe (A) Maschenzahl, teilbar durch 8 anschl., + 4 M.

1. R.: mit A, * 4 r., Faden 2 x um die Nadel schlingen, 1 r., Faden nach vorne, 1 M. l. abh., Faden 2 x um die Nadel schlingen, 1 r., Faden nach vorne, 1 M. l. abh., Faden nach hinten, ab * wdh. bis auf die letzten 4 M., 4 r.

2.R.: mit A, * 5 r., Faden nach vorne, 1 M. l. abh., die zusätzlichen Schlaufen fallen lassen, Faden nach hinten, 1 r., Faden nach vorne, 1 M.l. abh., die zusätzlichen Schlaufen fallen lassen, Faden nach hinten, ab * wdh. bis auf die letzten 4 M., 4 r.

3. R.: mit B * 4 r., Faden nach hinten, 1 M.l. abh., Faden nach vorne, 1 l., Faden nach hinten, 1 M. l. abh., Faden nach vorne, 1 l., Faden nach hinten, ab * wdh. bis auf die letzten 4 M., 4 r.

4.R.: mit B * 5 r., Faden nach vorne, 1 M. l. abh., Faden nach hinten, 1 r., Faden nach vorne, 1 M.l. abh., Faden nach hinten, ab * wdh. bis auf die letzten 4 M., 4 r.

Diese 4 R. 1 x wdh.

Bei manchen Garnen und Nadelstärken muß für die Reihen 9 – 12 eine dickere Stricknadel genommen werden, weil sich die Strickarbeit bei dünneren Nadeln möglicherweise nach innen zieht.

9. R.: mit A, * 1 r., den Faden 2 x um die Nadel schlingen, Faden nach vorne, 1 M.l. abh., Faden nach hinten, ab * wdh.

10. R.: mit A, * 1 r., Faden nach vorne, 1 M. l. abh., die zusätzliche Schlaufe fallen lassen, Faden nach hinten, ab * wdh.

11. R.: mit B, * 1 M. l. abh., Faden nach vorne, 1 l., Faden nach hinten, ab * wdh.

12. R.: mit B, * 1 r., Faden nach vorne, 1 M.l. abh., Faden nach hinten, ab * wdh.

Diese 12 R. bis zur gewünschten Länge wdh.

Schlagwörter: , ,